Facebook #Fail

10

failbook

Ja ja, Socializing ist schon so eine Sache für sich: Nur die wenigsten kommen auf Anhieb klar mit der Reizüberflutung in sozialen Netzwerken wie zum Beispiel Facebook. Statusmeldungen, Freunde, Freundschaftsanfragen, Veranstaltungseinladungen, Links, Fotos, Videos, Pinnwände, Chat, Direct Messages, Kommentare, Mafia Wars, Umfragen, Quizze – was auch immer – aller Anfang ist schwer.
Genau aus diesem Grund sollte man genau wissen, was der Unterschied zwischen einer Statusmeldung und einer privater Nachricht ist und welche deiner Netzwerk-Freunde mitliest und wer eben nicht.
Das dies nicht immer gut geht ist klar-. Aber spätestens dann, wenn ein aufmerksamer Mitleser einen Fauxpas erkennt und einen Screenshot der Konversation erstellt, wird die Angelegenheit dann auch für uns interessant.

Nicht nur, das diese Dame wohl vergessen hat, das ihr Chef mitlesen darf, auch ein anderes Detail ist ihr da entgangen. // via
Der Chef liest bei Facebook mit

Wer ist Guy? Der ignorante Ehemann oder ein gelangweilter Mitleser?
Blue Cheese

Die ausgehungerte Tracy ist wohl neu bei Facebook!
Eat it Facebook

Oh weia, das sozialistische Deutschland!
Oh weia - ich ziehe in das sozialistische Deutschland!

Mama, du und Papa – ihr habt euch getrennt?
Mamma, du und Papa - ihr habt euch getrennt?

Welch ein Kompliment!
Kompliment

Die meisten Bilder stammen von dem wunderbaren Blog Facebook Fails, die es natürlich auch bei Facebook gibt. Das Failbook Logo habe ich bei flickr gefunden.

Und wenn du schon mal bei Facebook bist, dann werde gleich noch “Fan” von Blogrebellen ,)

Update:
Bei Lamebook findet man auch schöne #Fails und was Facebook an Captcha-Abfragen zu bieten hat ist auch allerhand 😉 // via Progrocker87

facebook captcha fail


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

10 KOMMENTARE

  1. tracy zb ist in einer hyperchristlichen gemeinde, die ihre passwörter in klartext auf dem gemeindeserver hatten, das wurde zusammen mit den emailadressen von ein paar 4chan leuten gefunden und zu fakes/pranks benutzt. ist also keine authentische statusmeldung.
    naja usw…

  2. Wow. Ich fühle mich gerade wieder in meinem paranoiden Löschwahn bestätigt. Lieber einmal zuviel gelöscht, als einmal zuwenig.
    Genial ist vor allen Dingen die Sache mit dem Chef. Wie blöd muß man sein um das zu vergessen?
    @el: Das mit Tracy ist dann traurig, vor allen Dingen, da anscheinend zwar ihr Name gelöscht wird, aber nicht das Foto. Und was für einen Glauben an Gott und ihre Mitmenschen muß diese Gemeinde haben, dass sie ihre Passwörter offen rumliegen lassen. Irgendwie auch ein bisschen selbst Schuld.

  3. […] Donnerstag, 14. Oktober 2010 |  Autor: Alexander Filipovi? Ganz verschwiegen hatte ich bisher mein Interview bei Radio Fritz im Juli 2010. Radio Fritz ist der Jugendsender vom rbb und die Sendung, in der ich interviewt wurde, heißt “Trackback“, eine sehr interessante Sendung rund um Internetthemen (Folge 186, hier zum Hören, ca. 23:19-28:45). Es ging um eine medienethische Bewertung von Seiten, die mehr oder weniger peinliche und lustige Facebook-Einträge und -Fotos auf ihre Seiten hochladen; quasi ein Failblog.org nur für Fails in Sozialen Netzwerken. Ein Beispiel (von failblog.org) hier und eine Zusammenstellung mehrer Beispiele bei den blog.rebellen hier. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.