messdiener
el-flojo

el-flojo fällt normalerweise auch nichts besseres ein, nur lässt er es dann woanders raus. Auf DenkfabrikBlog.de wimmelt es deshalb nur so vor Zeug aller Art. In der Regel gibt es da fein präsentierte handverlesene Kurzfilme und allerlei anderen Krempel.

Was genau ist eigentlich geschmacklos?
Was it geschmacklos genug für den Blog-Geburtstag der Rebellen?

Man könnte es sich jetzt leicht machen und sagen, dass die Antwort auf diese Frage schlicht und ergreifend “Dinkelkekse” lautet, aber so billig kommen wir da nicht raus.

Als das Ganze hier als Niveau-Limbo angekündigt wurde, hab ich ziemlich gegrübelt, was ich denn hier nun also präsentieren sollte. Wie kann man Leute mit so einem Musikgeschmack, wie dem, der hier bedient wird, eigentlich noch schocken?

Es wäre naiv, zu glauben, dass es hier mit einem alten Messdiener-Foto von mir getan ist.

Penisfotos sind ganz schnell rausgefallen, da ich es einfach nicht schaffe, die Fotos, die ich vorhin gemacht habe, so hochzuskalieren, dass man noch was erkennen könnte. Zu klein.

Als nächstes fielen mir die guten alten Cosby-Pullover ein, doch auch diese Idee war schnell vom Tisch, da zu viele Leser dieses Blogs hier die Dinger wahrscheinlich in genau diesem Augenblick tragen. Und ich will euch ja nicht ans Bein pinkeln.

Asiatische Nazi-Pop-Bands? Hat man sich doch eigentlich auch schon längst dran gewöhnt, oder?

Als ich mit diesem Internet-Kram angefangen habe, war rotten.com ja mal ne sichere Bank, aber sowas druckt man seinen Blagen ja heute auf die Strampelanzüge. Wieder nix.

Eine meiner nächsten Ideen hatte etwas damit zu tun, dass ich mich dabei filmen lasse, wie ich mir die Fußnägel schneide, während im Hintergrund Tokyo Hotel läuft, aber die mir zugewiesene Sozial- und Sexualpartnerin zeigte sich nicht sehr kooperativ.

Es bleibt mir nun also nichts weiter übrig, als zum Äußersten zu greifen. Die Schwachen seien gewarnt, doch auch die Härtesten werden dies nicht ohne Weiteres wegstecken. Doch was rede ich eigentlich?

Ich freue mich nun also, das Niveau mit der ultimativen Waffe nicht nur zu senken, sondern zu pulverisieren:
Roland Koch!

PS: Dem landlosen Peter und seiner Holden natürlich noch alles Gute zum Blog-Geburtstag! Schön so weitermachen, auch wenn euer Musikgeschmack grauenhaft ist. ;)

NICHTS VERPASSEN - FOLGE UNS!
             

Kommentar verfassen