Dub-One-id065
pEtEr Withoutfield

Selbsternannter Crossover-Medienrebell, Musik-Nerd, Cloud-Meister und Social-Media-Schleuder.

Musik kann viele verschiedene Qualitäten haben und viele unterschiedliche Teile der menschlichen Physis ansprechen. Genau wie Sex ist sie immer dann am besten, wenn sie neben der Lendenregion auch das Hirn stimuliert und neben dem Herz auch die Seele berührt. Und oh ja, am meisten Spaß macht sie, wenn sie in die Tiefe geht und ein wenig schmutzig wird.

Ja, es geht um Sex, auralen Sex. Es geht um die schmutzigen Phantasien des Berliners Dub One!, die er mit seiner neuen „Blow Dubs EP“ kraftvoll, frivol, deep & dirty umsetzte.

Schon seine erste Veröffentlichung auf iD.EOLOGY, die er damals noch zusammen Authist produzierte begeisterte mich damals so sehr, dass ich mehrere Titel im meinem Urban Netaudio Mixtape verbratete.
Seine erste Solo-EP „Dubplates from the Madhouse“ wurde 2008 veröffentlicht und war eine Mischung aus „Reggae und Dub, die sich mit Jazz und Hiphop zu einer gemeinsamen Sitar-Jam trafen“.

Und genau hier knüpft Dub One! bei seiner zweiten Solo EP an: „Nach einem stürmischen und erregenden Einstieg mit wildem Space-Funk Dub übernehmen üppige Reggae Grooves die Führung und begeben sich südwärts, um die unteren Körperregionen nach allen Regeln der Kunst zu verwöhnen.“

Absolute Lade-Empfehlung vom gesamten Blogrebellen-Team!
(Und zudem völlig kostenlos da Netaudio unter CC-Lizenz)

Infos & Download @ Id.Eology

share on twitter
NICHTS VERPASSEN - FOLGE UNS!
           

kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich bin ein Digital-DJ und arbeite mit dem Sync-Button!
Best Dicision Ever: Tattoo Fail
Gregor Gysi interpretiert K.I.Z. und spricht über Marihuana, Flüchtlinge und Wohlstand
Peng Collective trollt BILD-Zeitung und die druckt eine Falschmeldung #gebtihnenKekse
„Hier wohnen keine armen Leute. Das muss für die Flüchtlinge wie ein Schock sein. Und unsere Gebäude verlieren an Wert.“
Vierjähriger beantwortet mal eben die Flüchtlingsfrage
Dub & Reggae Mixtape von Gilles Peterson: Fruits and Culture Vol 1
Jan Böhmermann und das Nazi-Foto
Die Top-Verdiener unter den DJs
Tattoo Fail: Wenn „It’s is my life“ von Jon Bovi dein Lieblingslied ist
Shiny-Flakes – Drogen im Internet bestellen und per Post geliefert bekommen
Von Nippeln und Nazis, oder: Wie wir Facebook ein wenig unter die Arme greifen