Sven Swift

Am heutigen Tage hat Prison Garde seine LP ‘Système Hermès’ veröffentlicht. Digital, zum freien Download.

Prison Garde
ist Robert Squire. Liebhaber elektronischen Hip Hops ist sicher sein Sixtoo Pseudonym bekannter als der bürgerliche Name. Seit den späten 1990ern treibt sich Squire im Westkanadischen und Kalifornischem Rap Untergrund herum, mit Verbindungen zu Buck 65, Sage Francis und der Anticon Meschpuke. 2007 veröffentlicht er mit Ninja Tune sein letztes Album als Sixtoo. Unter dem Pseudonym Megasoid erfährt er seine musikalische Wiedergeburt als DJ und Partyveranstalter mit “rap-influenced big-synth remix music” (Decibel Fest). Die Turbo Crunk Parties haben Westkanada ein paar Jahre in Atem gehalten, das langangekündigte Megasoid Album jedoch blieb bislang aus.

Jetzt also Prison Garde. Squire hat nach Jahren des Auflegens und Remixens wieder Lust an der Komposition bekommen. Außerdem ist er als Booker und Graphiker tätig und so etwas wieder der gute Geist der Beat Scene in Kanada. Zu der erweiterten Familie gehören Ango, Lunice, Jacques Greene, Eames und Monolithium, über dessen Blog Sub|Division ‘Système Hermès’ nun auch veröffentlicht wurde.

Vermutlich hatte Squire einfach keine Lust mehr auf große Labels. ‘Système Hermès’ bringt zeitgemässe Bassmusik auf den Tisch, synthetisch, eher Elektroboogie als Hip Hop, mit viel Liebe zum Detail, deep und immer mindestens einem Auge auf den Tanzboden.

DOWNLOAD ‘Système Hermès’ (oder direkt via mediafire)

share on twitter
NICHTS VERPASSEN - FOLGE UNS!
             

kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *