Tribute zum 75. Geburtstag von Fela Kuti

1

fela-kuti-afrobeat

Am 15. Oktober 1938 wurde Olufela Olusegun Oludotun Ransome Kuti in Nigeria geboren, ein Mann der später als Fela Kuti Musikgeschichte schrieb. Er entwickelte einen hybriden Musikstil, den Highlife-Jazz, eine Mischung aus Jazz und dem westafrikanischen Highlife. Bei einem längeren Aufenthalt in den USA 1969 lernte Fela Kuti berühmte Musiker wie James Brown, Miles Davis und Sly Stone kennen. Gemeinsam mit seiner Band und vor allem mit seinem Drummer Tony Allen entwickelten sie ihre Musik weiter zu einer Mischung aus Funk, Jazz und afrikanischen Einflüssen: Der Afrobeat.
Am 2. August 1997 starb Fela in Lagos und heute, am 15 Oktober 2013 wäre er 75 Jahre alt geworden. Grund genug diesen außergewöhnlichen Musiker entsprechend zu ehren.

Los geht es mit einem Hinweis auf eine Tribute-Compilation zum Geburtstag. “Red, Hot & Fela” heißt das Werk und darauf sind Neuinterpretationen von Felas Songs zu hören, unter anderem von Questlove, und Nneka. Die Kollegen von Tonspion haben mehr Infos dazu und sogar einen free Download. Die Einnahmen aus dieser Compilation kommen übrigens der Organisation „Red Hot“ zugute, die überall auf der Welt Aufklärung über Aids betreibt.

Eine Fela Kuti Mischkassette darf in diesem Beitrag natürlich auch nicht fehlen. “Anikulapo: A Rough Intro to Fela” heißt es und stammt von Brotha Onaci, der dem Musiker damit ein Tribute spendiert.

Und zu guter Letzt möchte ich noch auf unser Archiv verweisen in dem ihr auch zahlreiche Fela-Perlen finden könnt.


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.