Pioneer will auch im Vinylmarkt mitmischen und baut einen eigenen Plattenspieler

10

pioneer-turntable-gearjunkies_com

(Photo: Gearjunkies)

Das Gerücht, Pioneer arbeite an einem eigenen Plattenspieler, machte schon eine Zeitlang die Runde. Heute wurde es auf der Musikmesse bestätigt, denn am Pioneer-Stand war ein Prototyp zu sehen. Was es zu sehen gab, war allerdings sehr unspektakulär (Für mich zumindest). Ein Technics-Nachbau, der halt aussieht wie Technics-Nachbauten eben aussehen. Einzig der im Pioneer-Design gehaltene Start-/Stop-Button macht deutlich, dass der Plattenspieler ein echter Pioneer ist.
Im Video wird klar, dass das erst ein Mal nur ein Konzept ist, um die Reaktionen darauf zu testen. Alle Anfragen nach Details werden von dem routinierten Pioneer Angestellten souverän abgebügelt. Sicher ist nur, dass das Ding über einen USB-Port verfügt.

Was also könnte Pioneer vorhaben?
Drüben bei DigitalDJTips, von wo auch das Video stammt, gibt es ein paar recht plausible Spekulationen, die ich mal schnell zitieren werde:

– Seit es seratotaugliche Mixer von Pioneer gibt, fehlt zu einem Pioneer-only-DVS-Setup nur noch der passende Plattenspieler.
– Pioneer könnte aber auch an einem eigenen DVS-System arbeiten.
– Die Verkaufszahlen von Vinyl steigen. Vinyl hat einen enormen Coolheitsfaktor. Warum sollte Pioneer da nicht mitmischen?
– Pioneer sind die unangefochtenen Könige des Profimarktes für DJ-Equipment, sie würde die Dinger haufenweise verkauft bekommen und wenn es nur wäre, weil eine DJ-Kanzel mit Plattenspieler irgendwie cooler aussieht

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

)

10 KOMMENTARE

  1. @Anna:

    Du darfst die Hifi- und die DJ-Sparte von Pioneer nicht vergleichen.
    Ein 1210er-Klon ist sicherleich eine andere Baustelle, als der von dir verlinkte Plattenspieler.

  2. ich denke mal, dass (falls sie TT’s produzieren & verkaufen) die genauso in die hose gehn, und am image von technics regelrecht abprallen werden.

    Wenn pioneer schon klar ist, dass sie das rad lieber nicht neu erfinden sollten, und stattdessen einen 1210er nachbau herstellen, dann wissen pioneer von vornerein, dass sie nicht an das original herankommen, und wollen eher die günstigere aber auch schlechtere nachbau-alternative starten.

    Finde ich persönlich unnötig, aber einige plastikschalen-liebehaber wird es sicherlich positiv erreichen.

    Panasonic/technics, soll die produktion einfach wieder aufnehmen.

  3. Pioneer steht, zumindest im Plattenbereich wirklich für Qualität (Die natürlich auch ihren Preis hat) Ich höre jedenfalls noch immer gern die alten Scheiben „aus dem Keller“ und spiele wirklich mit dem Gedanken, mir einen aus diesem Segment anzuschaffen.

    Mal schauen, was meine Frau dazu sagt – Aber das ist Technik für die Ewigkeit!

    Danke und wünscht mir Glück

    Michael

  4. Hey,

    raus kam der PLX-1000. Nicht mein persönlicher Favorit in der mittel-hohen Preisklasse, aber durchaus etwas für Genießer ;).

    Wünsche euch einen schönen Tag
    Timo

  5. Also ich bin Top zufrieden mit dem PLX-1000.
    Solide und robuts gebaut und bei der Preis/Leistung kann man eig auch nicht meckern.
    Den Tonarm hätte man allerdings ruhig aus Metall fertigen könnte. Sonst ist alles Top. Er dreht sauber und der Tonarm läuft gut über die Platte
    .

  6. Hi!

    Cooler Post. Da bin ich mal gespannt, wie das weitergeht. Ich bin zwar kein großer Vinyl-Freund, da ich hauptsächlich Netzwerkplayer nutze, aber die gute analoge Welt hört ja nie auf.

    Grüße,
    Ulf

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.