Frieder Kreezy

Quodoard Flolke a.k.a. Frieder Kreezy ist Opinion Leader, Lifestyle Afficionado, Anti-Normcore Fashionista, Target Market Influencer, Multichannel Hip Hop Airhorn, Early USB Adapter aka Fl. Qu. aka Fr. Kr. und schreibt supergute ironiefreie Beschreibungen über sich selbst. Als Prager treibt er die Expansion Ost der Blogrebellen voran und schreibt über dies, das, verschiedene Dinge.

Whosampled.com ist eine dieser Seiten, die man besser nicht besucht, wenn man nicht gerade stundenweise Zeit totzuschlagen hat. Die Plattform hat sich in den letzten Jahren zur ultimativen Rap-Wissensdatenbank gemausert.

Neugierige Musiknerds bekommen hier alles, was sie auf rapgenius.com (nur zuständig für die Hypertext-Aufbereitung von Rap Lyrics) nicht bekommen: zum Beispiel Infos darüber, woher sich Pete Rock das Saxophon auf „They Reminisce Over You“ geholt hat oder wessen schmalzigen Soul-Chorus sich Kanye West fast unverändert für „Bound 2“ angeeignet hat.

Die vom whosampled-Blog offiziell zusammengestellte Top 10 der meistgesampleten Jazz Küstler aller Zeiten ist absolut lesens- und mittels Hypertext auch hörenswert. Überraschend war für mich Roy Ayers Ubiquitys Platzierung auf „nur“ Platz 4, wo sich doch allein sein „Everybody Loves The Sunshine“ in irgendeiner Form in sage und schreibe 84 Songs wiederfindet, u.a. in Tracks von Dr. Dre, Common, Mos Def und 2Pac – oder Masta Ace.

Das Original: Everybody loves the sunshine

Das, was Masta Ace draus gemacht hat

Allerdings wurden tatsächlich auch nur seine unter „Roy Ayers Ubiquity“ veröffentlichten Werke gezählt – alles unter „Roy Ayers“ Veröffentlichte (über 80 Samples) bleibt also außen vor. Doch selbst wenn diese mitgezählt worden wären, hätte es für die Nummer 1 nicht gereicht!

Platz 1

Die Nummer 1 ist unangefochten Mister Nautilus himself: Bob James. Siebenhundertvierunddreißig Samples. 734! Allein Nautilus wurde in 192 Songs verwurstet und ist damit bestimmt eins der meistzitierten Kulturprodukte ever. Wenn die Scheibe erstmal so alt ist wie das alte Testament, stellen wir das der Platte mal gegenüber und schauen ob das Ding in Sachen Zitate und Neuinterpretationen immer noch vor Nautilus liegt. Stay tuned mit den Blogrebellen. Der Artikel dazu kommt in etwa 1700 Jahren!

Platz 2 bis 10

2. Quincy Jones (303 Samples, Summer In The City, anyone?)
3. Herbie Hancock (282, hier hat sich sogar Madonna bedient)
4. Roy Ayers Ubiquity (257 Samples, weil irgendwie alle die Sonne lieben)
5. Grover Washington (241 Samples)
6. Lou Donaldson (201 Samples, hat per Percussion Jesus zum Laufen gebracht)
7. George Benson (176 Samples)
8. Nina Simone (148 Samples, u.a. auf Kanyes und Jiggas Watch The Throne)
9. Miles Davis (146 Samples)
10. Donald Byrd (135 Samples)

Bild via Wikimedia Commons.

NICHTS VERPASSEN - FOLGE UNS!
Follow us on Flipboard              

kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.