Archivieren statt Löschen

9
MediathekView 7 - Videos aus Mediatheken laden
MediathekView 7 – Videos aus Mediatheken laden

MediathekView heißt die Software, die auf Windows, Mac und Linux läuft und den Inhalt der Mediatheken öffentlich-rechtlicher Sender (3Sat, ARD, ARTE, KiKa, MDR, ORF, SRF, ZDF etc.) durchsucht. Die Videos können entweder mit Video-Playern wie dem VLC angesehen oder sogar heruntergeladen werden. Das abonnieren von Serien oder Sendereihen ist ebenso möglich.

Warum das ganze?
Leider müssen öffentlich-rechtlicher Sender ihre Bewegtbildinhalte meist nach 7-30 Tagen depublizieren, also löschen. Diese Software hilft dir dabei diese Inhalte zu archivieren.

Meiner Meinung nach ist es ein Unding, dass die Inhalte wieder gelöscht werden, haben wir sie doch mit unseren GEZ-Gebühren schon längst finanziert. Wenn es nach mir ginge, sollten diese Videos selbst gedrehten und produzierten Videos, Reportagen, Magazine und Filme alle unter Creative Commons Lizenz zur freien Verfügung gestellt werden. Das ist aber bestimmt zu viel “Neuland” für die Entscheider und Politiker in Deutschland :/

via Markus


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

9 KOMMENTARE

  1. >Wenn es nach mir ginge, sollten diese Videos alle unter Creative Commons Lizenz zur freien Verfügung gestellt werden.

    Sorry, aber das ist ziemlicher Quatsch. Wenn die ARD einen Hollywood-Blockbuster zeigt soll der auf einmal unter Creative Commons-Lizens stehen? So funktioniert das nicht…

    • Hi Tim, wie du mich schon richtig zitierst schreibe ich von Videos und nicht von Filmen!
      Aber du hast Recht, ich habe mich zu ungenau ausgedrückt. Was ich meine sind Eingenproduktionen der öffentlich-rechtlichen Sender. Nachrichten, Reportagen und auch eigen produzierte Filme!
      Alle das, was die Öffis selbst gedreht und produziert haben. Und das ist imho kein Quatsch und würde relativ gut funktionieren.

      • Hey Peter,
        okay verstehe. Bei den Eigenproduktionen gebe ich dir völlig Recht!
        Eine Trennung bei den Mediatheken (Öffis senden ja nicht nur eigenes Material) wäre hier durchaus sinnvoll. Alle Eigenproduktionen unter Creative Commons, alles andere wie gehabt.

  2. Zumindest die ARD scheint auch nicht wirklich etwas gegen längere Verfügbarkeit zu haben. So kann ich heute noch den Tatort Fette Hoppe auf YouTube finden. Die Schlussfolgerung: Rundfunktbeitrag – finanziert Eigenproduktionen – Eigenproduktionen sollten immer verfügbar sein, kann ich unterschreiben.

    Das Schöne ist, die Fernsehsender würden ja wollen, aber der Gesetzgeber hat aus Angst vor zu großer Marktmacht sowohl den Versuch von ARD & ZDF als auch den von ProSiebenSat.1 und RTL unterbunden. Am Ende kommt der “Heilsbringer” Netflix und wir wundern uns, warum unser Fernsehen nicht so innovativ ist.

  3. Vor kurzem wurde Florian Crouzat abgemahnt, bzw. von der Rechtsabteilung von Arte angeschrieben. Er hat den Arte+7-Downloader (http://floriancrouzat.net/arte/) programmiert, mit dem man, wie der Name schon sagt, Videos bei Arte runterladen kann. Sicherlich war das nicht in Artes Interesse, sie haben sich einfach verpflichtet gefühlt etwas dagegen zu tun. Schade. Wie schon oben gesagt, mit dem momentan System können »normale« Inhalte natürlich nicht freigegeben werden, bei durch die GEZ finanzierten Inhalten wäre dies jedoch mehr als angebracht. Wäre da nicht der Schutz der Privaten (auf die ich sehr gut verzichten kann).

  4. Kein sinnvoller Kommentar, aber ich finde die Auswahl zur Darstellung toll! “Sturm der Liebe”!
    Außerdem find ich es gut, dass man das Archiv durchwühlen kann. Wie oft ich mich schon über fehlende Filme in der Mediathek geärgert habe..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.