U2-Songs-of-Innocence-2014-Pack-1200x2100
Marinelli

@marinelli ist italienischer Exilbayer in Berlin, Vater, schwerstabhängiger Musikjunkie, seit 1972 auf der Suche nach dem perfekten Mix.

Mir ist das wirklich vollkommen egal, was ihr euch bei Apple für Werbepartner aussucht. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, das es gut für eure shiny Konsumwelt sein kann, ausgerechnet das beste Beispiel dafür zu nehmen, dass Geld und Luxus nicht glücklich machen, aber okay…
Ja, Geld und Ruhm machen offensichtlich nicht glücklich, dafür ist Bono der beste Beweis. Sänger der größten Band der Welt, Asche wie Sand am Meer und wahrscheinlich permanent 10 Luxusweibchen an den Klöten hängen, aber der Kerl ist ständig nur am Jammern und Heulen. Es ist ein Graus.
Woher ich das überhaupt weiß? Nun, die Heulsuse jammerte heute tatsächlich ungefragt in meinem Wohnzimmer herum, wofür ich Schmerzensgeld von Apple kriegen sollte.
Wie das passieren konnte, fragt ihr euch? Tja nun, Apple hat das Ding noch während der Keynote jedem iTunes-Kunden aufgezwungen geschenkt, in dem sie als „gekauft“ in die Datenbank gepackt haben. Immerhin waren sie so fair und haben es nicht auf die Endgeräte gepuhst. (Das passiert nur iTunes-Match-Nutzern, glaube ich.)
Das hilft mir aber nicht, weil ich die Option: <<"iTunes in der cloud"- Einkäufe einblenden>> aktiviert habe. Damit landet das ungewollte „Geschenk“ in der Biblikothek und spielt direkt aus der Cloud los. Und so kam es, dass der Jesusverschnitt heute durch meine Wohnung schallte und ihr deswegen mein Gejammer lesen müsst.

Bildschirmfoto 2014-09-11 um 10.48.39

Um das mal klarzustellen: Ich entscheide, was in meine Bibliothek kommt und ich möchte auch entscheiden, welche Daten ich von euren Servern haben will und welche nicht. Meinen Speicherplatz und meine Bandbreite ungefragt für euer Marketing zu kapern, das geht gar nicht!

Kleiner und auch nicht besonders lustiger Seiteneffekt: Menschen, die nicht iTunes-Match nützen, können keine Musik aus der iCloud löschen. Man kann das Album ausblenden, aber es bleibt in der Datenbank. Was mich in die groteske Situation bringt, dass ich 25$ ausgeben müsste, um „Songs of Innocence“ tatsächlich zu löschen. Verrückte Welt…

Wie das Album klingt? Keine Ahnung, ich habe plötzlich so ein taubes Gefühl im Hirn und kann mich an keinen Ton erinnern. Im Lauf der Jahre entwickeln sich Schutzmechanismen… :-)

share on twitter
NICHTS VERPASSEN - FOLGE UNS!
           

kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Lügen haben kurze Beine, oder: Drehen die Netzfrauen jetzt völlig durch?
Kanye West – Fade (NSFW Video)
Peinlich für die Berliner CDU – „Zeit für ein starkes Berlin“ teilweise ohne Drehgenehmigung erstellt
Die endgültige Satire-Songs-CD-Box – Nur echt von Circus Halligalli
Sozialkritische Satire-Hits aus dem Circus Halligalli beenden das Sommerloch!
Markus Söder trägt Burkini – Weil der Islam zu Deutschland gehört
Lorenz Meyer, Mimikama, Blogrebellen – warum gibt es von den Netzfrauen immer auf die Mütze?
Klänge der Natur – der wunderschöne Gesang der Grillen
Das Phänomen Netzfrauen – Warum „Hetzfrauen“ der vielleicht passendere Name wäre
James Cordens Fade-Fake (Kanye-West-Musikvideo-Parodie)
Salto als Torjubel? Langweilig!
Die Neunziger waren da und haben ein bombiges Trip-Hop-Tape mitgebracht