afd-logo
Julian Zwingel

Berliner mit fränkischem Migrationshintergrund. Assoziationsakrobat, behandlungsresistenter Musikenthusiast und eklektischer Trackverlöter.

Immer wenn man denkt, es geht kaum schlimmer, kommt irgendwo ein Facebook-Depp her und sperrt aus lächerlichen Gründen die privaten Facebook-Profile von den Ober-Blogrebellen Nilo (Ein Tag) und Peter (Sieben Tage).

blockpeter

Was ist passiert?

Nach Bekanntwerden der gestrigen Wahlergebnisse posteten wir auf unserer Facebookseite einen Archivlink zum satirischen Beitrag „Leak: Entwurf des neuen AfD Logos“.

Eine unbekannte Person meldete diesen Post höchstwahrscheinlich bei Facebook. Facebook sieht darin einen Verstoß gegen ihre Gemeinschaftsstandards und sperrte daraufhin Peter und Nilo.

Was wir davon halten?

Nichts natürlich. In Zeiten, in denen ganz Facebook mit Mordaufrufen und Hate Speech vollgeschissen wird, wird ein Teil der kritischen Meinungsöffentlichkeit aus lächerlichen Gründen vorübergehend mundtot gemacht.

blockpeter

Wir wissen natürlich, dass sich der AfD-Logo-„Leak“ bei Facebook auf dünnem Eis bewegt und man auch darüber streiten kann, wie witzig oder sinnvoll diese Satire ist, aber einen Tag nach den Wahlergebnissen in BaWü, Rheinland-Pfalz und SA(ja, diese Abkürzung ist bewusst gewählt) ist diese Sperrung ein Schlag ins Gesicht aller Menschen, die sich kritisch mit der AfD auseinandersetzen wollen und dies als Teil ihrer Profession verstehen. Facebook zeigt sich einmal mehr als Teil des Problems, statt endlich Teil der Lösung zu sein und gegen real existierende Mordaufrufe und Hass-Postings vorzugehen.

Was wir jetzt machen?

Zwangsurlaub. Kleiner Scherz. Unseren redaktionellen Workflow haben wir innerhalb weniger Minuten von Facebook-Gruppe und Chat auf Slack und Hangout umgestellt. Kommen wir wenigstens auch mal dazu, andere Tools zu testen. Wir machen natürlich weiter. Mit ner Menge Wut im Bauch und auf Facebook vorübergehend ohne Kapitän und Kapitänin. Die schrubben jetzt erstmal ehrenhalber das Deck(bei uns eine Auszeichnung!) und machen den Dampfer anderweitig flott, während wir anderen Autoren auf Facebook weiter Kurs halten.

share on twitter
NICHTS VERPASSEN - FOLGE UNS!
           
  1. Rainer zu Phall says:

    „Unseren redaktionellen Workflow haben wir innerhalb weniger Minuten von Facebook-Gruppe und Chat auf Slack und Hangout umgestellt. Kommen wir wenigstens auch mal dazu, andere Tools zu testen.“
    …Junge, Junge, ihr seid ja echt hip…

  2. Inka says:

    Jaaa, am besten ganz von Facebook weg, denn Slack und Hangout ist super, da seid ihr unter euch.
    Sorry, das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.
    Übrigens aus eurem Logo könnte man auch lustige Satirebildchen zaubern, ich schreib jetzt mal nicht, an was mich das erinnert.
    Ihr wisst sicher, was ich meine. Ist das beabsichtigt?

kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *