Stiftung Warentest informiert über Konsequenzen von Hassreden und erntet Hass!

1

Das ist eine wirklich nützliche Übersicht davon, was bekoppte Hassreden für Konsequenzen haben können. Stiftung Warentest klärt zudem auf, welche Internetwachen für welches Bundesland zuständig sind:

Der Ton im Internet ist in den letzten Jahren zunehmend rauer geworden. Beleidigungen und Volksverhetzung sind fast schon Normalität in vielen öffentlichen Kommentarspalten.

Doch die Opfer von Internethass stehen dem nicht hilflos gegenüber und müssen auch keine komplizierten Wege mehr auf sich nehmen. In den meisten Bundesländern bietet die Polizei inzwischen die Möglichkeit Anzeigen einfach online zu erstatten. Eine Liste mit den Links findet ihr weiter unten.

Lasst euch von Hasskommentaren nicht entmutigen und davon abhalten, euch an Debatten zu beteiligen. Eine aufgeklärte und fortschrittliche Gesellschaft benötigt rationale und sachliche Diskussionen. Diese dürfen nicht von jenen gekapert und verhindert werden, die nur Hass schüren wollen.

Die Internetwachen der Bundesländer:
Baden-Württemberg, Brandenburg, Berlin, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein

In Bayern, Bremen, Rhein­land-Pfalz, Saar­land und Thüringen gibt es aktuell noch nicht die Möglichkeit, Anzeigen online zu erstatten.
Auch andere Straftaten können über die Internetwachen zur Anzeige gebracht werden. Achtet aber bitte darauf, diese Möglichkeit nicht leichtfertig zu nutzen oder zu missbrauchen. Einmal erstattete Anzeigen können nicht zurückgezogen werden. Wissentlich falsche Anzeigen stellen ebenfalls eine Straftat dar.

Da nach den Tagessätzen der Beispiele gefragt wurde, liefern wir diese hier noch nach.
Beispiel 1: 60 Tagessätze à 23 Euro
Beispiel 2: 120 Tagessätze à 40 Euro
Beispiel 3: 200 Tagessätze à 25 Euro
Beispiel 4: 80 Tagessätze à 25 Euro

Quelle: Stiftung Warentest auf Facebook

Hassreden im Netz und die Konsequenzen, via Stiftung Warentest
Hassreden im Netz und die Konsequenzen, via Stiftung Warentest

Wo Aufklärung stattfindet, sind besorgte nicht weit…

Screen3

Frage mich, welche Drogen die Menschen nehmen:

sw-steuergeld

Also in diesem Fall hätte man vielleicht weniger Bongs rauchen und Filme schauen und lieber öfter zur Schule gehen sollen. Das hältst du nicht aus!

Screen1

Alles linksgrünversiffte Faschisten!

sw-faschismus

In Deutschland darf man gar nichts mehr

sw-klappe

Das könnte man ewig so weiter führen, wer mehr Wahnsinn lesen möchte schaut sich das direkt bei der Stiftung Warentest an.

Ein großes Lob wiederum geht an die Social-Media-Abteilung der Stiftung. Wer mit so viel Geduld und besonnenen Worten solch einem Mob begegnet macht einen hervorragenden Job!


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.