So sieht der Treptower Park nach dem Lollapalooza aus

22

Das Lollapalooza-Festival im Treptower Park als “umstritten” zu bezeichnen, wäre noch untertrieben. Nicht nur die Anwohner liefen Sturm dagegen. Seit ein paar Stunden ist das Festivalgelände wieder freigegeben. Wir haben uns umgesehen und dokumentieren den Zustand der Wiese, auf der die Mainstage war.

Eines vorweg: Soweit ich das überblicken kann, sind viele Befürchtungen, den Park betreffend, nicht eingetreten. Die frisch sanierten Wege sehen in Ordnung aus. Die Spielplätze ebenfalls. Das russische Denkmal ist sauber und ordentlich, wie immer.

Die große Wiese sieht natürlich genauso schlimm aus, wie es bei rund 70.000 Besuchern pro Tag zu erwarten war. Wie schnell sie sich erholen wird, werden wir sehen.

Lollapalooza Mainstage - Man sieht deutlich, wo Platten auf dem Rasen lagen
Lollapalooza Mainstage – Man sieht deutlich, wo Platten auf dem Rasen lagen
Der Bereich, wo einer der Hauptbühnen stand, sieht verheerend aus.
Der Bereich, wo einer der Hauptbühnen stand, sieht verheerend aus.

Was mich ein bisschen irritiert ist allerdings der Verschmutzungsgrad der Wiese. Überall liegen Konfetti, auch die Kunstoff-Variante, Zigarettenstummel, Scherben und Flaschen herum.

Kippen und Konfetti im Treptpwer Park nach dem Lollapaloooza. So sieht ein großer Teil der Wiese aus.
Kippen und Konfetti im Treptpwer Park nach dem Lollapaloooza. So sieht ein großer Teil der Wiese aus.
Eine ganz beonders "schöne" Ecke des Ex-Lollapalooza-Geländes
Eine ganz besonders “schöne” Ecke des Ex-Lollapalooza-Geländes

Das hier ist die Ausbeute von ein paar Minuten Herumsuchen auf dem Gelände. Über die Mengen an Beilagscheiben und Schrauben, die ich gefunden habe und die sicher nicht von den Besuchern stammen, kann ich nicht lachen.

Neben den üblichen Hinterlassenschaften vieler Menschen, finden sich leider auch eine Menge Überreste, die nicht von den Besuchern, sondern der technischen Infrastruktur stammen dürften.
Neben den üblichen Hinterlassenschaften vieler Menschen, finden sich leider auch eine Menge Überreste, die nicht von den Besuchern, sondern der technischen Infrastruktur stammen dürften.

Wir wissen nicht, ob das der Zustand ist, in dem die Veranstalter das Gelände zurückzugeben gedenken, oder ob es in den nächsten Tagen noch einmal gereinigt werden soll. Eine entsprechende Anfrage läuft. Wir halten euch auf dem Laufenden.

[Update]

Ich habe mittlerweile eine Antwort vom Veranstalter bekommen, darin heißt es wörtlich:

“Nachdem die Abbau- und Reinigungsarbeiten des Geländes beendet waren, wurde der Park am Freitag Abend, 16.09.2016 den Besuchern wieder zugänglich gemacht. Die Fläche wurde komplett müllfrei übergeben und vom Bezirksamt bestätigt, dass der Park wahrscheinlich noch nie so sauber gewesen sei. Was seit den Stunden der Öffnung bereits leider wieder an Müll eingebracht wurde, können wir nicht beeinflussen. “

Das ist so dreist, dass ich kotzen könnte!
Wenn es stimmt, dass das Bezirksamt den Park als “wahrscheinlich noch nie so sauber” bezeichnet hat, dann sind die Leute dort entweder blind, oder aber sie haben sich die Wiese nicht wirklich angesehen. So oder so ist es ein Schlag ins Gesicht der Anwohner und Besucher des Parks, zu unterstellen, die Verschmutzung sei in den letzten zwei Tagen geschehen.

Ich habe der Wiese eben noch einmal einen Besuch abgestattet und wahllos an ganz verschiedenen Stellen der Wiese Bilder gemacht, damit niemand behaupten kann, ich hätte mir einfach nur eine Stelle herausgesucht, wo der Dreck übersehen wurde oder so etwas in der Art. Die Wiese sieht wirklich auf der ganzen Fläche so aus.

Ich habe die Antwort der Veranstalter auch an den zuständigen Bezirksstadtrat Rainer Hölmer mit der Bitte um Stellungnahme weitergeleitet und bin sehr gespannt, was er dazu zu sagen hat.

 Lollapalooza_Dreck6

Lollapalooza_Dreck5

Lollapalooza_Dreck2

Lollapalooza_Dreck3

Lollapalooza_Dreck24

Ach, und um eine Sache noch einmal ganz klarzustellen: Es geht mir nicht um die heruntergetrampelte Wiese. Die sieht heute schon wieder besser aus, als gestern. Sie wird sich erholen, auch wenn es für uns Anwohner schmerzlich ist. Es geht nur um den Dreck und die Kippen.

(Alle Photos: Walter Marinelli)


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

22 KOMMENTARE

  1. Wer gut schmiert der gut fährt…. der Veranstalter hat seinen Reibach gemacht und solange die geschmierten Politiker dem zustimmen, wird es noch Jahre so weiter gehen, bis irgendwann einige Bäume weichen müssen, damit noch mehr Leute drauf passen und mehr daran verdient werden kann. ^^ Ist doch der übliche Ablauf, oder? Ätzend!!!

  2. Schön aussagekräftige Fotos. Ich war nach langer Pause am Sonnabend wieder im Park joggen und sah einen Schatzsucher mit Metalldetektor, vielleicht warst du das ja?

    Mir ist außerdem aufgefallen, dass noch jede Menge Zäune im Park stehen und die Tore im Zaun des Ehrenmals abgeschlossen sind. Wann kommen eigentlich die Zäune weg?

    • Wer auch immer das Übergabeprotokol abgenomen hat, wie würde er auf eine solche Verschmutzung im eigenen Garten reagieren???
      Es muss aufgedeckt werden welche Mitarbeiter im Bezirksamt sich haben bestechen lassen und vieviel Schmiergeld geflossen ist.

  3. Alleine der Anzahl der Beiträge zu dem Thema merkt man an, dass sich der Autor in dieser Sache engagiert. Mein äußerer Eindruck ist zumindest: Die Wiese wird sich wieder aufrichten und ein bisschen Müll bleibt halt immer liegen. Ja, das sollte nicht so sein, aber so ist die Realität. Ich vermute, die Wiese sind schlimmer aus, wenn mal zwei Tage schönes Wetter war und ordentlich gegrillt wurde.
    Hier scheint das Problem aber zu sein, dass – im Gegensatz zum Grillen – hier Geld verdient wurde oder aus anderweitigen Gründen die Nutzung des Parks von vornherein unerwünscht war. Da beschwert man sich danach natürlich nochmal lieber, man fand es davor ja schließlich auch schon doof.
    Um es nochmal anders zu formulieren: Der Zustand der Wiese wirkt auf mich weder sonderlich besorgniserregend noch berichtenswert. Ich bin aber auch kein Anwohner.

    • Zum Thema Wiese und “es wird schon wieder”: Nein, wird es nicht. Der Boden ist stark verdichtet und eine Lockerung dieses wird nur sehr langwierig durch die Pflanzen selber oder mechanisch durch das Aufreißen der Grasnarbe und einem Vertikutieren mit anschließender Neuaussaat erfolgen.

  4. das schlimme ist, dass ich den veranstaltern sogar glaube, dass es erst nach dem festival passiert ist… im volkspark friedrichshain wird auch dermaßen oft gereinigt und eine nacht später sieht es wieder aus wie 10 tage party

    • Nein, so sieht der Treptower Park sonst nicht aus, überquellende Abfalleimer sind aber auch dort die Regel. Die Kippen und der Metallschrott sind definitiv vom Festival übrig, bis Sonnabend war der Park nämlich abgesperrt und da sind sicher keine 1000 Kettenraucher über die Zäune gestiegen.

  5. Ich hoffe wirklich, dass der Bürgermeister und der zuständige Baustadtrat für Ihre Zustimmung zum Lollapop – als Tanz neben den vielenToten im Treptower Park – nach der Wahl ihren Job verlieren.

    • Der Bezirksbürgermeister wird sicher bleiben. Aber Treptow-Köpenick wird einen faschistischen Stadtrat bekommen, das finde ich viel schlimmer als was die SPD verbrochen hatte.

  6. naja…”faschistischer Stadtrat” ist schon ziemlich starker Tobak. Wenn die z.Z. Herschenden bis in die untersten Ebene der Verwaltung eine andere Gangart gegenüber den Bürgern dieser Stadt an den Tag gelegt hätten, dann hätten wir nicht diese politische Konstellation sondern würden uns weiter über Strassensperrungen und übervolle Mülleimer ärgen (wäre mir auch lieber…). Mit der milliardenfachen Schuldenlegung in 1998 haben CDU und SPD den Sargnagel für diese Stadt eingeschlagen.Den Rest und seine Auswirkungen kennen wir alle. Und noch einmal, die Verantwortlichen für dieses Lollapop Ereignis – Tanz neben den vielen Toten – müssen zur Verantwortung gezogen werden. Nebenbei..in Mitte versucht seit Monaten ein SPD Bürgermeister mit dem Argument “Störung der Totenruhe” eine wissenschaftliche Ausstellung unter dem Fernsehturm gerichtlich zu verbieten.

    • Hallo,
      Korrekturvorschlag:
      Dein Satz “Das russische Denkmal ist sauber und ordentlich, wie immer.”
      könnte so lauten: “Das sowjetische Ehrenmal ist sauber und ordentlich, wie es selbstverständlich auch sein soll”
      Merkste den Unterschied? Verhunzung beginnt schon beim Sprechen oder Schreiben. (Nicht erst beim Verwüsten öffentlichen Geländes)
      MfG
      Gregor Sommer

  7. Ich war heute am Montag im Park und kann Marinelli nur recht geben. Erstaunlich, dass der Park von der Verwaltung in diesem Zustand abgenommen wurde.
    Die erst dieses Jahr fertiggestellten Kieswege sind zwar sauber, aber beim Reinigen hat man an vielen Stellen die oberste Schicht des feinen Kieses gleich mitweggefegt, so dass die Wege aussehen, als seien sie schon seit Jahrzehnten in Benutzung.
    Vor allem ist die große Wiese, auf der die Hauptbühne stand, tatsächlcih übersät mit Kippen und Konfetti. Glasscherben und kleineren Plastikmüll gibt auch reichlich. Dieser Müll ist eindeutig von den Festival übriggeblieben. Das lässt sich gut an den Stellen erkennen, an denen das Gras mit Platten abgedeckt war. Dort finden sich nämlich weder Zigarettenstummel noch Glasscherben. Was auch meinen subjektiven Eindruck bestätigt, dass die Parkbesucher trotz Grillens und Picknickens in den letzten Monaten recht ordentlich gewesen waren. Die Wiesen waren weitaus weniger rumpelig und fast vollflächig grün bewachsen. Das lässt sich noch gut an den Rändern der Wiese erkennen, wo das Gras noch im ursprünglichen Zustand ist. Insgesamt ist die Wiese mit den jetztigen Sandgruben und Reifenfurchen in dem zu erwarteten desolaten Zustand.
    Ich frage mich wirklich, ob man diesen Schaden wirklich so beheben kann, dass man nächstes Jahr nichts mehr davon sieht. Doch wer die Müllkippe des Görlitzer Parks mag, der wird sich hier sicherlich auch hier noch wohl genug fühlen.
    Dass das Festival in Chicago seit Jahren immer wieder genehmigt wird, liegt nicht nur daran, dass es weitaus weniger Besucher hat (4 Tage mit jeweils 10.000 Besuchern), sondern auch, dass die Stadt pro Jahr 1,3 Millionen Dollar erhält. Ich habe kein einziges Wort darüber gelesen, ob und wieviel der Bezirk bzw. Berlin für die Genehmigung erhalten hat.

  8. Noch einmal ich. Das die Abnahme am Freitag war ist ja lächerlich. Die letzten Gitter wurden am Montag abgeräumt. Wie kann man da eine Abnahme machen? Ich finde das Verhalten des Grünflächenamtes und des Ordnungsamtes grenzwertig. Da werden offensichtlich Bürozeiten eingehalten, am Wochenende sieht man niemanden. Den ganzen Sommer wurde dort gezeltet, gegrillt usw. Und als Hundeauslaufgebiet hat sich der Park zu bestimmten Zeiten ebenfalls etabliert.
    Meine Fotos sehen ähnlich aus. Auf Emails hat Lollapalooza nie geantwortet, wobei es sich um die auf dem Anwohnerflyer handelt.

  9. Soll der Park sich jetzt eigentlich selbst überlassen bleiben? Um dann zu schauen, wie es nächstes Jahr damit so aussieht? Oder es einen konkreten Plan, wie die Renaturierung der Grasflächen erfolgen soll? Mit meinen kleingärtnerischem Wissen würde ich sagen, dass Stellen eingeebnet, andere aufgelockert und dann großflächig neu ausgesät werden müsste. Im nächsten Frühjahr. Wofür wiederum die Flächen solange einige Wochen abgesperrt werden müssten …

    Aber im Moment sind die Verwaltungen sicher mit anderen wichtigeren Dingen befasst.

  10. Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Die Hinweise führten noch mal in eine kleine Anfrage. Die wohl vorerst letzte der Piraten. Das haben ja nun die Leute in Treptow-Köpenick so gewollt. Nicht die SPD abstrafen für ihre intransparente Politik, sondern die, die für Transparenz und Bürgerbeteiligung kämpften.
    http://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/ka020.asp?KALFDNR=3449

    @Steven / Silvia: Der Vorwurf einer Bestechung ist hart und sollte nicht ohne hinreichende Indizien erhoben werden.

    @Matthias / Ben: Dafür gab es eine Sicherheitsleistung – und ich hoffe, die wird dann auch für Aufarbeitung der Wiese verwendet. Im besten Falle haben wir dann eine sanierte Wiese.

    @sher / LaHaine: Die Indizien sind sehr deutlich, dass es Veranstaltungsmüll ist. Sonst würden die Kippen beispielsweise sich auf der gesamten Wiese (vor allem da, wo es grün blieb) liegen und nicht da, wo es am kahlsten war – unmittelbar vor der Bühne. Metallschrauben und sonstiges Zubehör der Bühnenbauteile dürfte auch kaum ein Besucher da gezielt verstreut haben.

    @Hans Trache: Ich will ihre Hoffnung nicht nehmen, aber die SPD wird wieder mit 2 Stadträten vertreten sein. Da dürften Hölmer und Igel gesetzt sein. Für die Linken wird es bitter, einen abzugeben – zumal die Linken ihre Ressorts (einmal Jugend, und dann Soziales/Gesundheit) weitestgehend im Griff hatten. Aber es gab auch Parteien, die da anders vorgehen als die SPD. Die lagen aber im Schnitt bei 2%.

    Allgemein will ich das Übergabeprotokoll noch sehen. Also nicht nur das Naturgutachten, was noch bis ca. Mittwoch kommender Woche angefertigt wurde, sondern eben auch der Zustand zur Wiese.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.