#VoteTheFuck – die Playliste zum Ausgang der US-Wahl

3

Die vereinigten Staaten von America haben einen neuen Präsidenten, orange is the new black. In der Bahn heute morgen habe ich so viele kopfschüttelnde Menschen gesehen wie nie zuvor und alle fragen sich, wie konnte es nur soweit kommen. Wir Deutschen haben scheinbar ein Problem mit dem Ausgang der US-Wahl und ist schwer schockiert. Ein Präsident Donald Trump war – und ist immer noch – für viele Menschen schlichtweg nicht denkbar.

Was wir oft dabei vergessen ist, dass USA mehr ist als New York, Los Angeles und San Francisco ist. Zwischen Ost- und Westküste liegt viel Land, leben viele Menschen die anderer Meinung sind wie die der florierenden, hippen Küstenstaaten. Wenn man sich zudem die letzten Präsidenten der USA ansieht und registriert, dass es da bereits zuvor – nennen wir es mal – “merkwürdige” Staatsoberhäupter wie Ronald Regan und George W. Bush gab, dann “passt” ein Donald Trump auf Barack Obama eigentlich ganz gut.

Also was tun? In die sozialen Netzwerke heulen und sich lauthals fragen, wie das passieren konnte? Habe ich keine Lust zu. Ich sehe es sportlich, das Glas ist halb voll. Als Blogger sehe ich vier rosige Jahre mit massig Trump-Content vor mir, das wird eine interessante Zeit werden. Und damit legen wir direkt los:

#VoteTheFuck – die Playliste zum Ausgang der US-Wahl 2016

Robert Koch fragte heute morgen auf Facebook nach angemessenen Songs nach dem Ausgang der Wahl und bekam über die Kommentare eine ziemlich gute Selektion an Songs zusammen. Die Idee schnappte ich mir auf und erstellte daraus und weiteren Songs doe Spotify #VoteTheFuck Playliste.

Ich möchte euch dazu aufrufen diese Playliste gemeinsam mit uns zu erweitern. Dafür habe ich aus der Liste eine gemeinsame Playliste gemacht, in der jeder Spotify-User Titel hinzufügen kann.
Also her mit den passenden Songs zum Untergang der Welt zum Wahlergebnis in den Saaten.




Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

3 KOMMENTARE

  1. “Also was tun? In die sozialen Netzwerke heulen und sich lauthals fragen, wie das passieren konnte? Habe ich keine Lust zu.”

    Ich denke schon, dass es nach einer für die meisten offensichtlichen Überraschung, wichtig ist, sich zu fragen, wie das passieren konnte. Zur Not halt auch in den sozialen Medien.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.