gegrilltes

3

 Grillfleisch im Sonderangebot

Grillen ist riskant“ und „Grillen ist eine besonders ungesund Art, ungesundes Fleisch zuzubereiten„. (taz) Hallo, geht es noch Herr Lauterbach?
Nagut, wird schon was wahres dran sein, schließlich ist der Mann Professor für Gesundheitsökonomie.

Aber vergessen wir das lieber wieder schnell, schließlich ist das grillen von rohem Fleisch auf offener Flamme ein Urinstinkt des Mannes. Männer am Grill fühlen sich nach Ansicht von Wissenschaftlern in die Rolle des Jägers und „Höhlenmenschen“ zurückversetzt. (3sat)

Die Grill-Saison hat nun endlich begonnen, und auch die Medien berichten fleißig darüber, ob auf dem Balkon gegrillt werden darf und wie in anderen Ländern gegrillt wird. Im Berliner Tiergarten kommen nach einem schönen Wochenende schon mal 20 Tonnen Müll zusammen. „So kann es nicht weiter gehen“ schreien schon die ersten Politiker und fordern eine Gebühr für die Nutzung des Parks.

Foliengriller sind Verbrecher

Am Grill ist der Mann der Chef. Er steht im Mittelpunkt des Geschehens!
Glücklicherweise hat man sich nun endlich auf verbindliche Grill-Regeln einigen können, die wir uns jetzt einmal genauer anschauen werden. Wenn sich der Mann also dazu bereit erklärt, das Grillen zu übernehmen, wird die folgende Kette von Ereignissen in Bewegung gesetzt:

  1. Die Frau kauft das Essen.
  2. Die Frau macht den Salat, bereitet (wenn dringend nötig) das Gemüse und den Nachtisch vor.
  3. Die Frau bereitet das Fleisch fürs Grillen vor, legt es auf ein Tablett, zusammen mit dem nötigen Grill-Equipment und trägt es nach draußen, wo der Mann schon mit einem Bier in der Hand vor dem Grill sitzt.

Dann kommt ein ganz wichtiger Punk im Ablauf:

  • Der MANN legt das Fleisch auf den Grill.

Weiter geht es mit Routine:

  1. Die Frau bringt die Teller und das Besteck nach draußen.
  2. Die Frau informiert den Mann, dass das Fleisch am Anbrennen ist.
  3. Er dankt ihr für diese wichtige Information und ordert direkt noch ein Bier bei ihr, während er sich um die Notlage kümmert.

Und dann wieder ein ganz wichtiger Punkt:

  • Der Mann nimmt das Fleisch vom Grill und gibt es der Frau.

Danach wieder Routine:

  • Die Frau arrangiert den Salat, das Brot, das Besteck, die Servietten und Saucen und bringt alles zum Tisch raus.
  • Nach dem Essen räumt die Frau den Tisch ab, wäscht das Geschirr.
  • Alle loben den MANN für seine außergewöhnliche Leistung am Grill und danken ihm für das tolle Essen.
  • Der Mann fragt die Frau, wie es ihr gefallen hat, mal nicht kochen zu müssen und wie er dann sieht, dass sie leicht eingeschnappt ist, kommt er zu dem Schluss, dass man es den Weibern sowieso nie Recht machen kann.

Bitte schön: Lecker gegrilltes Fleisch mit Kartoffel-Salat und BrotDiese Arbeitsanweisung kannst du dir auch als pdf laden, ausdrucken und der besseren Hälfte übergeben. Den Grill-Guide habe ich übrigens in der Nachbarschaft bei der Kanzlei Hoenig gefunden. Ein weiteres Indiz für die Echtheit dieser Regeln!

Kommen wir zu guter Letzt noch zur musikalischen Untermalung. Ja klar, Hasenscheiße mit Bernd am Grill. Kennen wir alle, wa? Neu, zumindest für mich, ist Fleisch Gordon, der dem Freiluftbraten ein ganzes Album gewittmet hat. Darunter sind solch unvergessliche Hits wie „Like Fleisch in The Sunshine“, „Mit Dir Grilln“ oder auch „Wurstdurst“.
Am ergreifendsten ist allerdings die gefühlvolle Liebeserklärung an die schönsten Monate im Jahr: Grillsaison
[audio:http://www-users.rwth-aachen.de/Klaus.Addicks/mp3/grillhitz/fleisch_gordon_-_grillsaiso.mp3]

Bilder:
„Sonderangebot“ (cc) von Fabian Naw
„Grillteller“ (cc) von multipel_bleiben
„Foliengriller sind Verbrecher“ von 3dsupply.de (auch als T-Shirt erhältlich)

3 Kommentare

  1. Als Thüringer (was unter anderem bedeutet, dass totes Tier auf offenem Feuer die einzige Religion ist, die mir vermittelt wurde) kann ich gegen den Begriff „Grillsaison“ nur entschiedenst protestieren.

    Es gilt die alte Weisheit: Es gibt kein schlechtes Grillwetter, nur unangepasste Kleidung!

    P.S. Wo wir gerade bei Grilllyrik sind… Kennst du Butch Meier den „King of Country Barbecue“? Lohnt sich auf Platte, is live aber noch viel besser – zumindest, wenn man eine hohe Ekelgrenze hat http://www.youtube.com/watch?v=VQKO_gr9KuA

Kommentarfunktion ist geschlossen.