DJ Venus – Riders Of The Lost Vinyl Vol. 10

14

Der Herr Venus mal wieder…
Mittlerweile ist er bei Teil 10 seiner lockeren Podcastreihe angekommen und wie angekündigt, ist kein Ende des Auskennertums in Sicht. Jede Woche wird ein feister Stapel Platten aus den Regalen gezogen und daraus ein buntes Potpourri gemischt, das seinesgleichen sucht.
File under Ekklektischer FunkyReggaeDisco Mischwahnsinn!

010 – Rider Of The Lost Vinyl by dj venus

Zu Download und ausführlichem Tracklisting, hier entlang!

14 KOMMENTARE

  1. Solange es so geile Mixes gibt glaub ich schon noch daran das diese laptop milchreis-bubis mit ihrem minimal stumpfsinn nicht weit kommen werden.

    Sehr geil wir tanzen im Wohnzimmer 😀

  2. komisch, und ich dachte immer, es geht hier um Musik.
    Aber offenbar ist es wichtig, von welchem Träger die Musik abgespielt wird.

    Übrigens, wenn der Herr Venus nicht gerade einen Riders of The Lost Vinyl-Mix anfertigt, spielt er hauptsächlich seine digital erstellten eigenen Edits, der alte Michreis-Bubi.

    Viel Spaß noch mit Deinen Vorurteilen.
    🙂

  3. Ja ich finde es sehr wichtig wie Musik abgespielt wird. Vinyl ist halt the only one.
    Nachdem immer mehr Milchreisbubis mit ihren Laptops nämlich gar nicht mischen sondern nur irgendwelche vorgefertigten 60min Mixes abspielen und etwas am Knöpfchen drehen und sich dann DJs schimpfen (wirklich wahr-schon oft erlebt..) und dafür auch noch Kohle kriegen ist das schon fürn Arsch und sehr bedenklich.
    Für mich sind Djs dann Djs wenn sie auflegen können-am besten mit Vinyl und auch die Trackauswahl stimmt. Mit Synchronize Taste oder noch schlimmer mit schon vorgefertigten Mixes rumkasperln kann jeder Depp.

    Wollte schon vorschlagen Laptop-DJing als Hartz IV beschäftigung neben Spargelstechen anzubieten. Traurig aber wahr….

  4. Ich hab auch schon gefakte Sets gesehen, wo Plattenspieler oder CD-Player „bedient“ wurden und unter dem Tisch der DAT-Recorder das Set abgespielt hat. So what? Faker gibt es überall, was hat das mit der eingesetzten Technik zu tun.

    Ich weiß ja nicht, ob Du überhaupt auflegst, ich zumindest habs mit Cassetten, Vinyls, CDs und Rechner gemacht. Und die Kernaufgabe war immer die gleiche. Welchen Track spiele ich wann und wie komme ich möglichst zielführend von einem Tune zum nächsten?

    Die Werkzeuge verändern sich, aber am deejaying hat sich nichts geändert.

  5. Ich denke schon das die moderne Technik des Dj-ing leicht zum faken einlädt denn die Bedingungen sind so einfach wie nie. Mp3s sind meist illegal mit schlechter Quali ruckzuck auf dem Rechner, und im Club merkt niemand den schlechten übersteuerten sound oder ob jemand „echt“ auflegt oder nur eine fake show abzieht.. Weils einfach die meisten gar nicht mehr interressiert. Wenn jemand z.B. ohne Timecode-platten auflegt (das machen leider viele) ist es schon ein fake set, denn er selbst gleicht keine Geschwindigkeit mehr an. Das macht dann Traktor oder Finalscratch oder whatever. Das ist dann schon mal ein Kriterium wo viele Kids sagen „Hey, easy money.. den mac hab ich mit 10 Auftritten wieder drin. den ersten mix in meinem Leben hab ich zwar erst gestern gemacht.. Wurscht weil mixen muß ich eh nicht und dem Publikum ist es nach 3 wodkabull sowieso schnuppe“
    Ich selbst lege auch seit 1994 auf, hatte in den 90ern diverse kleinere Veranstaltungen mit geleitet und deswegen tut mir diese Entwicklung sehr weh.
    Du scheinst auch lange aufzulegen vielleicht weißt du ja trotzdem was ich meine.
    Die Wertschätzung der Musik, des Dj-ing und der Musikqualität geht einfach den Bach runter, eben wegen der technischen Entwicklung…
    Früher haben sich Musikproduzenten mehr Gedanken über die Musik gemacht, denn sich bei einem label zu bewerben war echt schwer. Da mußte der Track schon überzeugen das er mit einem z.B. „Playhouse“ -stempel als Vinyl gepresst wird und in den Laden ging. Das war dann ein qualitativ hochwertiger Clubtrack der Ärsche getreten hat.
    Heute braucht man sich nicht um Bewerbungen bei Labels zu bemühen, man macht kurzerhand selbst eins auf, nennt es „minimüll 01“ und geht online. 300x „mag ich“ geklickt und schon ists erfolgreich, selbst wenn er nur den Furz seines Dackels mit billigen Beats unterlegt hat. Solche Entwicklungen führen u.a. zur Pleite von Playhouse oder Ladomat..
    Schade..

  6. Ich möchte mich nicht gegen einfach in den Raum geworfene, unbewiesene Behauptungen stellen müssen. Das ist fad.

    Beispiele?
    – „Mp3s sind meist illegal mit schlechter Quali“ Belege bitte. Ich habe andere Erfahrungen gemacht…

    – „Wenn jemand z.B. ohne Timecode-platten auflegt (das machen leider viele) ist es schon ein fake set, denn er selbst gleicht keine Geschwindigkeit mehr an.“ Aha, am Freitag habe ich eine ganze Nacht lang Ping Pong mit einem Kollegen gespielt, der sein eigenes Set-up hatte. Gezwungenermaßen habe ich also manuell gemixt, ohne Timecode-Vinyl, sondern mit einem MIDI-Controller…. Behauptung widerlegt.

    – „Früher haben sich Musikproduzenten mehr Gedanken über die Musik gemacht“ Woher weißt du das, ich hätte gerne Belege für diese Aussage….

    – „Nachdem immer mehr Milchreisbubis mit ihren Laptops nämlich gar nicht mischen sondern nur irgendwelche vorgefertigten 60min Mixes abspielen“ Habe ich genau gegenteilig erlebt. Wer von uns hat nun recht?

    – „Die Wertschätzung der Musik, des Dj-ing und der Musikqualität geht einfach den Bach runter, eben wegen der technischen Entwicklung…“ Ist das so? Belege? Versteh mich nicht falsch, diesem Punkt würde ich gefühlsmäßig sogar zustimmen. Nur, gibt es ungefähr kein schlechteres „Messgerät“ für solche Dinge, als das eigene Gefühl oder den sogenannten „gesunden Menschenverstand“, den wir sehen immer genau das, was wir sehen wollen. Deswegen halte ich mich mit solchen Behauptungen zurück.

    Nimms mir nicht übel, aber ich möchte an dieser Stelle nicht mehr weiterdiskutieren. Ich habe die leidige analog vs digital-Diskussion schon so oft geführt und ich habe sie -ehrlich gesagt- einfach nur satt.

    PS: Du bist aber nicht Florian Keller, oder?

  7. @Walter: der Flo Keller hat schon vor 94 aufgelegt.

    @Kommissar: da sind echt reichlich Vorurteile mit dabei. Ich leg seit 25 Jahren auf und hab mir jetzt ne S4 gekauft, wo ich mich nur noch mit Knöpfchen drücken und Regler drehen beschäftige. Warum? Weil es eigentlich eine Ressourcenverschwendung ist, die Aufmerksamkeit des DJs auf’s Geschwindigkeit angleichen zu verschwenden, wenn man das toolunterstützt haben kann. Klangqualität hat das Publikum auch nur seltenst interessiert und ich hab auch schon Profi-DJs erlebt, denen das völlig am A…. vorbeiging. Die haben jeden Regler, den sie gefunden haben, auf Anschlag gedreht, nur damit die Anlage laut genug ist.

  8. Hurraaaa, du kommst mir grad recht

    aaaaaaalso….

    alles Quatsch die Vorwürfe. Ich mach das auch schon seit über 20 Jahren, habe alle verfügbaren Medien genutzt und lobe nun unseren Herrn lautstark und in den hüchsten Tönen für meine Midi-Steuerung und das digitale Geschenk der MP3.
    Endlich gibt es keine Grenzen mehr und wir können uns völlig auf das Wesentliche konzentrieren…den Mix und die Auswahl.

    Mir geht dieses scheinheilige Pseudo-traditionelle Gedöns gegen MP3s derartig auf den Sack…..wenn du wüsstest wie viel Asche ich in MP3s stecke….durch den unfassbar einfachen Weg Tracks zu jederzeit, sogar während eines Auftritts zu erwerben geb ich inzwischen mehr für digitale Tracks aus als in den vorherigen Jahren für CDs.

    Es wird immer die nervigen Kinder geben, die Faken. Und es wird immer Kinder geben, die neue Techniken nutzen und dir damit die musikalische Existenz angraben wollen……aber hey….geh mit der Zeit, open your mind und zieh wieder rechts vorbei. Dieses jämmerliche Gejammere stellt dich in professionelle Abseits…schneller als du schauen kannst…

    Und das mit den Produktionen….ich will gar nciht an die ganze Dancefloor-Kacke der 90er un 00er denken…gepresste Scheiße on Vinyl…was bin ich froh, dass inzwischen jederman die Möglichkeit hat zu produzieren. Und wenn Labels pleite gehen sind sie halt schlich und ergreifend zu dumm sich die erfolgreichen YouTube Stars rechtzeitig zu buchen…

    Basta, Mahlzeit

  9. Hallo Zusammen!
    Ich bin nicht Florian Keller 😀
    Habe ihn jedoch schon oft bei seinen Partykeller-Parties auflegen sehen und schätze ihn und seine Musikauswahl sehr.. Und ich glaube er ist der letzte der mit leuchtendem Apfel auflegen wird.. Da verwette ich meinen Kopf!

    Ich muß Marinelli in einem Punkt recht geben undzwar: solche Diskussionen führen zu nichts.. Jeder ist halt von seinem Standpunkt überzeugt und da kann man in der Regel nix machen.
    Jeder legt von uns halt so auf wie es ihm spaß macht..

    Mit Beweisen und Belegen ist es halt so eine Sache. Selbst wenn ich meine Behauptungen irgendwie stichfest zu 100% beweisen könnte, würde es deine Meinung ändern?
    Ich wage es mal zu bezweifeln, ohne dir nahetreten zu wollen.

    Ich kann nur sagen die Erlebnisse mit den fake mix sind wahr, ich habe es selbst gesehen bzw gehört weil ich den laufenden Mix kannte. Einige meiner Freunde haben es auch rausgehört. Das war ein runtergeladener Online mix, mit Effekten und Samples überarbeitet. Glaub es mir oder glaub es mir nicht.

    ..und ein anders mal wurde mir von einem befreundeten Techniker auf einer Veranstaltung bestätigt das ein fakemix läuft da er an dem Abend die Geräte an und ab-stöpselte, selbst Digital-DJ ist, sich also mit der Materie auskennt, und den Abend neben den Dj Pult verbrachte. Ich könnte natürlich auch sagen „lügt der?“ Ja vielleicht tut er das.. oder auch nicht. I don´t know

    Auch die Geschichte mit der Auflegerei ohne Timecode Platte..
    Da magst du vielleicht technisch recht haben mit deiner MIDI geschichte aber für mich ist auch mit MIDI auflegen oder allgemein gesagt Digital Dj-ing im Vergleich zu Auflegen mit Vinyl: Ich betrachte ein Kunstwerk durch einen Fernseher oder ich schaue es mir in echt an. Zweifellos ist das „Bild“ das gleiche, aber eben nicht ganz.
    Sorry so denk ich eben.
    Hans Nieswandt schreibt in einem seiner 2 tollen Bücher: der unterschied zwischen analog und digital kann man mit einer gesalzenen Butter aus der Normandie und Sojamargarine vergleichen. Die 2 Bücher Kann ich an der Stelle nur empfehlen. (Plus Minus 8 und Disko Ramallah)

    Mit den Produktionen von früher und heute ist es genau so. Entweder man hört das und spürt den Vibe oder eben nicht. Zu beweisen gibts da nichts. Wie auch?
    Und da kann man mir 100x mit irgendwelchen Ableton giga -mixes +edits und hyper 5.0 dolby surround sound kommen, da sag ich: ok klingt eigentlich super und es ist tadellos-ein Feuerwerk von Effekten und
    kristallklarer Feinheit, aber für mich ist und bleibt ein guter alter Vinylmix einfach das Beste. Wenn man das knistern und Knacksen hört, ein tiefer analoger Bass der das innerste vibrieren läßt… einfach schön.
    Manche verstehen das mit Sicherheit was ich meine.
    Anderen ist das vielleicht nicht so wichtig.. Sie sind eben eher Technik begeistert und fiebern der neuen Version von Traktor, Ableton, Serato oder was auch immer hin. ja gut.. Wenns euch Spaß macht. Vielleicht dauerts einfach noch bis der Funke bei mir überspringt.
    Ich habe ja auch schon mal (Schon länger her) mit Final scratch einen Abend aufglegt und mir hat es einfach nicht getaugt. Ich finds doof ständig in einen Bildschirm zu glotzen und mit der Maus Tracks zu suchen. Ich hatte danach Kreuzschmerzen und Augenflimmern. Es macht so einfach keinen Spaß.
    Tut mir herzlich leid.

    So einen Stein mit einer Grundsatzdiskussion wollte ich im Grunde genommen gar nicht ins Rollen bringen, ich wollte anfangs eigentlich nur sagen das mir Dj Venus` mix gut gefällt und hab mich dann in einer mißverständlichen Art geäußert. Sorry dafür 🙂

    Zum Schluß muß ich noch was ganz anderes sagen, undzwar das ich froh bin wieder Sounds von Dj Venus und Dj Merlin zu genießen nachdem ich seit der Schließung des Boom Boom clubs, (mal abgesehen von Mondorama im Babalu) selten was von beiden gehört hatte. Vielleicht weiß von euch jemand was aus Dj Amma und Pablo Landauer geworden ist..

    Also ihr lieben alles Gute und nix für Ungut
    Euer Florian Keller (ach Quatsch) Kommissar Keller
    😀

  10. Der Punkt ist, Du gehst nicht auf meine Argumente ein. Auf gar keines. Insbesondere darauf, daß ich mit MIDI-Controller genauso auflege, wie mit Platten. Und glaub mir, Du würdest den Unterschied nicht hören.

    Das wars jetzt wirklich. Lass gut sein, okay?

    Eins noch: Wirklich witzig, daß du Hans Nieswandt anbringst. Seine Bücher sind gut, das ist wahr. Seine DJ-Sets allerdings grottenlangweilig, daran ändern auch die 10 Kilo Polyvinylchlorid nichts, die er mit sich rumschleppt….

  11. Naja wie soll ich darauf eingehen? Was erwartest du denn?
    Du verlangst Beweise und irgendwelche genauen Belege für das was ich sage.
    Und beweisen kann ich nichts das hab ich oben schon geschrieben.

    Das einzige was ich gesehen hab das du Zeilen von mir zitiert hast und das Gegenteil behauptest. Was soll ich darauf eingehen?

    Aber du hast recht wir lassen es gut sein, ich kenn dich ja nicht persönlich und möcht mich mit dir auch nicht streiten.
    Ich hab mir paar Mixes von dir angehört und finde sie echt gut 🙂

    Hoffe du siehst das auch so das wir uns nicht zoffen sollten..
    Wir haben halt paar unterschiedliche Auffassungen das ist alles..

    Music rules! Ich Glaub das konnt ich für mich dazulernen
    😀
    Schönen Abend und Lg

  12. na zum Beispiel hab Dir nicht nur ich gesagt, daß auch früher schon gefaked wurde, es also davon ist unabhängig ist, welche Technik eingesetzt wurde. Deine Reaktion: Mimimi, aber ich weiß genau, daß ich einen Fakemix gehört habe, der von digitaler Quelle kam…

    Nochn Beispiel: Ich habe versucht darzulegen, daß die Kernaufgabe des Deejayings, nämlich die Selektion und das Lesen des Publikums nicht geändert haben. Du mußt hier nicht meiner Meinung sein, aber Du hast zu diesem -wie ich finde- ziemlich stichhaltigen Argument genau nix zu sagen….

    Dann sagt ein -von Dir sehr geschätzter- DJ Merlin zu Dir, daß er das Angleichen von Geschwindigkeiten von Hand eher als Resourcenverschwendung denn als Kernaufgabe eines DJs betrachtet. Deine Reaktion: keine.

    Dann kommt Thimo und erzählt Dir aus seinem (Profi-)DJ-Alltag und wiederum gehst Du mit keinem Wort auf seine Argumente ein.

    Ich habe kein Problem mit Deiner Meinung, sondern mit dem, wie Du hier erst etwas in die Kommentare rotzt und dich dann sobald Gegenargumente kommen mit einem windelweichen „Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden“ ausweichst.

    Wenn Du Eier in der Hose hast, treffen wir uns und Du zeigst mir, wie Du den direkten Blick auf ein Kunstwerk von dem Anblick durch ein Fenster unterscheiden kannst.
    Wenn Du gewinnst, mache ich exklusiv für Dich einen Vinyl-only-Mix.

    Ich schenke Dir auch jede meiner Platten, deren Bass Du im Blindtest tiefer und wärmer findest, als den des zugehörigen MP3s!

  13. Also dann.. Du hast Recht und ich hab meine Ruhe.

    Scheinbar geht es dir hier nur um Schwanzvergleich und wer hier eigentlich Recht hat.
    Ich brech an der Stelle ab.. Bitte lösch alle meine Einträge falls du das kannst und dann is Ruhe.
    Ich schau auch nicht mehr rein.
    Das ganze Gespräch ist und wahr so sinnlos als schlägt man mit einer Hühnerfeder auf eine Schaumstoffmatratze ein.

    Also ich hab keine Eier in der Hose und damit verzichte ich auch auf dein Vinylmix sorry..
    Damit muß ich wohl leben … lol

    Viel spaß mit deinen Vorurteilen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.