Limbic – Visual Music Clip

2

Menschen reagieren auf Musik, Töne und Klänge. Emotional und auch physisch. Das kann Freude sein, die mit Tanzen ausgedrückt wird. Es kann aber auch ein Zucken sein, Gänsehaut oder ein Blinzeln. Welchen Einfluss Musik auf das sogenannte limbische System hat, zeigt dieses Video vom Institut für Musik und Medien in Düsseldorf. Der Film, natürlich mit Dubstep unterlegt, entstand als Fachprüfung und die Macher können selbst am besten beschreiben, was sie hier gezaubert haben:

„limbic“ ist ein Visual Music Clip zum Thema emotionaler Verarbeitung von Musik im limbischen System und den daraus resultierenden Reaktionen am Körper, den sogenannte Chills. Musikalische Attribute wie die Verletzung von Erwartungen, der Beginn von etwas Neuem, ein neuer Einsatz oder wiederkehrende Muster führen hierbei bewiesenermaßen häufiger zu Chills. Diese können sich u.a. in erhöhter Herzfrequenz, zuckende Gesichtsmuskulatur, schwitzigen Händen oder eben der bekannte Gänsehaut äußern. Inwiefern Chill-Erlebnisse Bestandteil der evolutionären und/oder kulturellen Entwicklung sind wird im Film thematisiert.

Das Ding wird in den nächsten Tagen garantiert rumgezeigt, wie verrückt! Zurecht!

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

limbic from Institut Fuer Musik Und Medien on Vimeo.

2 Kommentare

  1. Ist das nur der Teaser? denn das ist doch völlig ohne informationsgehalt, zwar ganz hübsch, visuell und akustisch, aber irgendwie unbefriedigend wenn man den text dazu gelesen hat.

Kommentarfunktion ist geschlossen.