Ich habe euch was aus dem Urlaub mitgebracht!

2

Acht Tage haben wir in Frankreich verbracht. Im Mietwagen waren wir musikalisch auf das Radio angewiesen. Wer mich kennt weiß, dass ich das “normale” Mainstream-Radio hasse. “Das Beste aus den 70er, 80ger und 90er Jahren” und so ein Shais. Ihr kennt das.
In Frankreich war das, was ich von Radio mitbekommen habe etwas anders. Nicht wirklich besser, da die Franzosen im Radio wohl lieber sprechen als Musik zu spielen. Zumindest kam mir das so vor.

Hängen geblieben sind wir letztendlich auf Skyrock, einem Jam-FM ähnlichen Hip-Hop-Radio-Sender mit wirklich wenig – nein das ist untertrieben – (sogut) wie keiner Abwechslung. Jede Stunde die gleichen Songs in fast gleicher Reihenfolge. Dadurch, dass die Franzosen französische Lyrics lieber haben als englische, war es aber für uns wieder interessant, denn wann hört man schon mal fast ausschließlich französische Songs? Auffällig waren die vielen Coverversionen von US-Hits wie Rihanna und co.

Wirklich hängen geblieben und hiermit aus dem Urlaub mitgebracht ist dieser Song von Sexion D’Assaut “Balader”. Ein schöner Kopfnicker mit einprägsamer Hookline. Ich verstehe zwar kein Wort und hoffe, dass ich hier nun keine sexistische Kackscheiße einbette. Das Video beweist zumindest einen gewissen Humor, fahren die Sprechgesangs-Künstler doch mit den “dicksten Schlitten” über die Champs-Élysées.




Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

2 KOMMENTARE

  1. Interpretatiossache, würde ich sagen: “Sexion d’Assaut werden in Frankreich für ihre Homophobie kritisiert. In der Zeitschrift „International Hip Hop“ vom Juni 2010 sagt Lefa: „Wir sind zu 100 Prozent gegen Homosexualität und wir stehen dazu.“[4]

    In dem Lied On t’a humilié singt Maître Gims: „Ich glaube, es ist höchste Zeit, dass die Schwulen krepieren, schneide ihren Penis ab, lass sie sterben, aufgefunden auf dem Périphérique“.”

    Aber tolles Lied!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.