Feels like the 90s: Der Blogrebellen-Newsletter

4



Blogrebellen-PostboteWeißt du noch, wann du das letzte mal einen Newsletter abonniert hast? Irgendwann in den Neunzigern oder frühen Zweitausenden? Dann geht es dir ganz ähnlich wie mir. Seit RSS, was irgendwie immer noch kaum jemand kennt und natürlich Twitter, Facebook und g+ ist der klassische Newsletter anscheinend irgendwo tief unter Opas Sofa gerutscht. Doch ich habe das Gefühl, dass sich daran wieder etwas ändern könnte.

Wegen den Sozialen Netzwerken fristet mein Feedreader zu unrecht ein stiefmütterliches Dasein. Nur noch selten schaffe ich es auch nur annähernd all das zu lesen, was die geschätzten Kollegen anderer Blogs schreiben und featuren. Stattdessen bin ich dazu über gegangen, Menschen, Artists, Labels etc. nicht nur (wenn überhaupt vorhanden) über den RSS-Feed zu folgen, sondern folge ihnen gleich noch bei Twitter und auf Facebook.
Mit Tweetdeck bin ich zwar den ganzen Tag mit Twitter verbunden und lese in Bus und Bahn regelmäßig die Timeline. Doch schaffe ich es natürlich nicht annähernd alles mitzulesen, das lässt mein Job schon gar nicht zu. Bei Facebook das ähnliche Spiel mit einem weiteren, sehr großen Nachteil: Facebook filtert mir nach deren eigenem Algorithmus und nicht zuletzt über den Edgerank das, was ich in meiner Timeline angezeigt bekomme. Da bleiben mir schon recht viele Statusmeldungen von Seiten und Menschen, die nur selten etwas schreiben oder teilen und mit denen ich selten Kontakt habe, vorenthalten.
Und so habe ich immer öfter den Eindruck, dass Sachen die mir wichtig sind, hin und wieder komplett an mir vorbei gehen. Das werde ich ohne Frage überleben, unbefriedigend ist es trotzdem. Denn statt den 679 Instagram-Essen-Fotos eines Facebook-Freundes oder dem Foursquare-Checkin eines Twitter-Users interessieren mich zum Beispiel eher neue Releases von Musikern und Netlabels.

Ja ich abonniere!
Aus den genannten Gründen musste eine weitere Quelle für wichtige Informationen her und diese fand sich schnell: Das Newsletter-Abo. Ja, seit letzten Jahr abonniere ich tatsächlich wieder Newsletter! Zwar läuft mein Postfach so schon mächtig über, durch den Berg an Mail wühle ich mich aber regelmäßig. Und damit bin ich nicht alleine. Matthias schrieb vor ein paar Wochen über „die Rückkehr der Newsletter“ und Blogrebell Martone richtete vor kurzem in seinem anderem Blog 120Sekunden einen sehr interessanten, wöchentlichen Newsletter ein, in dem er die fünf besten Artikel der Woche zu den Themen Social Media, Journalismus, Tech, Webvideo und Digitalisierung präsentiert.

Der tägliche Blogrebellen-Newsletter
Was lag also näher als diese Möglichkeit auch bei uns einzurichten. Schon vor ein paar Monaten startete ich den Newsletter bei Mailchimp und optimierte diesen in den letzten Tagen. Seit heute haben wir ein Widget in der Sidebar und nun auch den passenden Beirag dazu, in dem ich euch diesen hoffentlich schmackhaft machen konnte.

Summary
Mit unserem täglichen Blogrebellen-Newsletter bekommst du eine Übersicht der neusten Beiträge direkt in dein Postfach! Abonniere hier und verpasst keinen Beitrag mehr:



Foto von Gerhard Palnstorfer (CC BY-NC-SA 2.0)

4 Kommentare

Kommentarfunktion ist geschlossen.