Hair of the beloved

0

Das Haar der Frau ist in den meisten Kulturen ein sehr intimes und heikles Thema. So hat Vigen, eine iranische Chanson Legende, mit seinem Song Shaneh (Kamm) die intime Liebesbeibeziehung mit der Metapher eines Kammes und das Haar der Geliebten kunstvoll umschreiben. Gemeinsam mit der Sängerin Pouran, sangen sie dieses Stück und seit je her ist es einer DER großen Liebessongs in der persischen Sprache. Komponiert von Abbas Shahpoori und Geschrieben von Nasser Rastegar Nejad.

Überrascht musste ich feststellen, dass es eine arabische Version gibt. Leider kann ich nicht verstehen, ob es bei der originalen Bedeutung geblieben ist aber ich bin froh, dass ich nun eine Version für die Tanzfläche in meiner Kollektion habe.
Wer aber bei dem Orginal geblieben ist, ist Rita. Eine israelische Sängerin, die den Song einen Pop Charakter verpasst hat und eine große Show daraus gemacht hat. Wie und wer auch immer, das Original (soweit mein Wissen reicht, ist es das) bleibt großartig.

In kürze zum Text:
Der Geliebte bittet die Geliebte darum ihre Haare weniger zu kämmen, denn er ist in ihre Locken verliebt. Lieber soll sie das verrückte Herz entknoten (erlösen von den Schwierigkeiten der Liebe). Je mehr sie ihr Haar kämmt, desto mehr wird das Herz verletzt. Viele Herzen hat ihr Haar gefangen, viele blutende Herzen sieht er in jedem Zahn. Es ist das Spiel, das sie mit ihm treibt und sein Herz immer wieder dabei wunden trägt. Das Herz als das Werkzeug der Liebe wird (ab)genutzt, weil es dafür gedacht ist. So kann er nicht anders als flehen und bitten es zu verschonen. Hach.

Hier das Original. Vigen und Pouran – Shaneh (Kamm):

Tabadoul Orchestra – El Bint El Shalabeya

Rita – Shaneh

Foto via


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.