Kunst statt Werbung: Wie ein Franzose Werbeflächen in Paris busted

1

gabrielle1

Letzte Woche schrieben wir noch über den vorliegenden Antrag der Kreuzberger Grünen, Piraten, Linkspartei und SPD in dem Bezirk unangemessene, sexistische Darstellungen und Rollenklischees auf Werbeplakate zu verbieten. In den Kommentaren schrieb ExWuschel dazu:

“Ich könnte ja auch gut mit einer Stadt leben, die ihre Werbeflächen zu Kunstflächen umwidmet, aber das wird wohl ein Traum bleiben…”

Der Franzose Etienne Lavie sieht das wohl sehr ähnlich und legte ohne Beschluss und Genehmigung in Paris selbst Hand an. Bei seinem Billboard-Takeover-Projekt mit den Titel “OMG, Who Stole My Ads?” ersetzt der Franzose Werbebotschaften auf großflächigen Werbetafeln durch Motive historischer Malerei.
Liebe Regierende in Kreuzberg: Wäre das nicht eine Idee? Meine Stimme hättet ihr!

via Urbanshit / Bilder von Etienne Lavie


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

1 KOMMENTAR

  1. Oh, das ging ja schnell mit der Wunscherfüllung 🙂 – und es sieht tatsächlich schöner aus! Probieren wir das gleich nochmal: “Ich könnte ja auch gut mit einer Welt leben, die ihre Konflikte gewaltfrei austrägt, aber das wird wohl ein Traum bleiben.” Sieht doch gleich viel schöner aus

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.