“Wir waren viel freier und unbeobachteter als die Jugend heute” – Eisi Gulp im Interview

1

Im Oktober 2013 brachten wir ein Video von Eisi Gulps legendärer ZDF-Breakdance-Sendung aus den 80ern. Ein paar Monate später kommentierte Eisi Gulp höchst persönlich den Beitrag, was uns natürlich ein paar Freudentränen in die Augen trieb. Wir ergriffen spontan die Gelegenheit und fragten ihn für ein kurzes Interview an: über die Zeit damals – und was dann eigentlich mit ihm passierte.

 

Eisi, was empfindest du, wenn du dir alte Aufnahmen aus den 80ern von dir anschaust?

In Bezug auf die Breakdance-Sendung: Dass ich wie ein Milchbubi ausgesehen habe und  mich als damals naiver Frischling vom Sender habe verarschen lassen. Außerdem habe ich es völlig unterschätzt, wie die medialen Auswirkungen funktionieren. Comedy und Kabarett waren ja der Anfang für mich und Breakdance eigentlich nur ein Nebenprodukt! Ich habe  1978/79 ein halbes Jahr in NY gelebt, dort bei Alvin Ailey etc. Tanzunterricht genommen und damals schon in Harlem auf der Strasse mit den anderen Jungs getanzt. Tanzen ist nach wie vor meine große Leidenschaft, nur dass ich heute lieber Salsa tanzen gehe. Schon von klein auf habe ich lieber schwarze Musik gehört. Als meine Kumpels Deep Purple und Led Zeppelin hörten, stand ich auf James Brown, Temptations usw.. Ich habe in NY noch die Sugar Hill Gang live erlebt („Rappers delight“!) und damit den Anfang der amerikanischen Rap-Szene. Ich war Stammgast im legendären Studio 54, obwohl ich null Kohle hatte und hing mit vielen Musikern und Strassenkünstlern ab. Zurück in Deutschland war ich auch erstmal Strassenkünstler, bekam aber bald Angebote von Kleinkunstbühnen mit meiner Comedyshow. Besagtes Jahr 1984 war praktisch mein Durchbruch. Ca. 200 Liveshows gespielt, 30 „Live aus Alabama“ Sendungen gemacht, 2 Spielfilme mit Hauptrollen und eben in 5 Drehtagen 15 Folgen „Breakdance“ hingerotzt. Also fast durchgehend gearbeitet.

Welche Rolle spielten Drogen damals für dich? Das Programm “Hackedicht oder was?” kam ja wahrscheinlich nicht von ungefähr…

Dass das Programm „Hackedicht oder was?“ zur Drogenprävention eingesetzt wird, war erst nicht geplant, sondern ein normales Abendprogramm. Sozialarbeiter und Lehrer haben mich dann gefragt, ob ich das auch für Schüler spielen würde und das Echo war so gut, dass sich daraus diese Arbeit entwickelte und mittlerweile zu meinem Herzblut geworden ist. Da ich selbst genügend Erfahrungen mit Drogen habe, weiß ich schließlich, von was ich spreche. Obwohl ich selbst nie gefährdet war abzustürzen, weil mir meine Fitness und Gesundheit immer wichtiger war. Ich habe aber genügend Leute in meinem Umfeld gesehen, die dabei untergegangen sind und jetzt einen klaren Standpunkt zu der Problematik. Leider geht die Gesellschaft mit diesem Thema nach wie vor sehr heuchlerisch um!  

Jetzt ist die Fantasie gefragt: Du entscheidest dich bei den milden Temperaturen für einen Abendspaziergang. An einer Straßenecke findest du etwas, das aussieht wie eine Telefonzelle. Allerdings ist es eine Zeitmaschine. Für welche Zeit würdest du dich entscheiden und warum?

Ich würde mich durchaus gerne in die Zeit der Ende 70er, Anfang 80er zurückbeamen. Die Mode mag ja aus heutiger Sicht grausam gewesen sein, aber die Zeit und das Leben damals waren absolut geil. Ich hatte einen Mordsspass damals. Wir waren viel freier und unbeobachteter als die Jugend heute. Ich bin schon mit 16 völlig unbehelligt und easy duch Welt gereist, ohne Ängste und Druck vor der Zukunft! Die heutige Jugend tut mir manchmal wirklich leid und es scheint immer nur noch schlimmer zu werden. Alles viel zu kommerziell und organisiert! Über die Hippiezeit werden gerne Witze gerissen, aber die Jungen wissen gar nicht, was sie da verpasst haben. Aber die Vergangenheit ist vorbei und die Zukunft nur eine Fantasie. Man muss immer im Jetzt leben und das Beste daraus machen!

Zum Abschluss noch ein paar Schwarz-Weiß-Fragen: Sneakers oder Sandalen?

Was gerade mehr Sinn macht! Bin gerade in Kenya und in Sneakers würden meine Füsse nur kochen!

Vegan oder Fleisch?

Bin kein Dogmat und esse so ziemlich alles, aber vegan zu leben kann ich nur respektieren, denn wenn das mehr Menschen tun würden, könnten wir uns vieler hausgemachter Probleme entledigen! Wäre auf jeden Fall vernünftiger!

Lieblingssong?

Es gibt soviel gute Musik, dass ich mich hier nicht festlegen könnte!

Glas halb voll oder halb leer?

Natürlich Glas halb voll!  Angst und Zweifel, also Pessimismus sind die schlechtesten Ratgeber!

Vielen Dank für das Gespräch!

Die legendäre ZDF-Breakdance-Sendung von Eisi Gulp




Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

1 KOMMENTAR

  1. Sauberer Artikel! Wunderbar “ausgegraben”. Allerdings eher was für die Jahrgänge 1967 bis 1971;o)
    Das “als damals naiver Frischling vom Sender habe verarschen lassen” könnte man noch vertiefen. Vor den gleichzeitigen Aerobic-Sendungen hat immerhin ein “erfahrenener Mediziner” vor den Auswirkungen gewarnt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.