David Guetta mixt aus Respekt vor dem Publikum nicht selbst

8

Der französische DJ-Superstar David Guetta schockte heute die Dancemusic-Szene als er endlich die während seiner gesamten Karriere an seinen Hacken klebenden Gerüchte bestätigte, indem er zugab dass “auf PLAY zu drücken einfach leichter” sei.

“Vorbereitete Mixe geben mir die Möglichkeit, auch mal abzuschalten”
“Manchmal ist es schwer und ermüdend, nach ermüdenden First-Class- Flügen von einer exotischen Stadt zur anderen, live zu mixen” räumt Guetta ein. “Manchmal ist es auch einfach angenehm, einen vorbereiteten Mix laufen zu lassen. Nach einem harten Tag mit teurem Essen, Thaimassagen und unruhigem Schlaf auf einem Bett aus Geldscheinen gibt mir das die Gelegenheit, einfach mal abzuschalten.”

“Manche Leute benehmen sich, als schulde ich ihnen eine gute Zeit. Sie beschweren sich, weil sie denken, ich betrüge sie, wenn ich nicht selbst mixe. Aber ich möchte die mal sehen, wenn sie mit zu wenig Mittagschlaf zwei Tracks mixen müssten, während ihnen ständig die Haare ins Gesicht hängen. Dann würden die mal sehen, was ich durchmache!”

Mixen ist den Menschen in den USA “völlig egal”
Guetta behautptet, dass er seine Auftritte nicht jedes Mal mimen würde, sondern nur in Ausnahmefällen wie zum Beispiel wenn er “den ganzen Tag für Photos Modell stand”, oder wenn er sein Zimmer mit Will.I.Am geteilt hat. Oder wenn er in den USA ist, wo “den Leuten das Mixen völlig egal” sei.

“Mir ist es egal, wenn er einfach nur PLAY drückt” sagt der selbsternannte Hardcore-Fan Corey Adams. “Ich bekomme immerhin eine total berühmte Berühmtheit zu sehen und darf Songs hören, die ich schon aus meinem Autoradio kenne.”

“Ich denke, ich fände ich es sehr irritierend, wenn er wirklich live auflegen würde. Er hätte dann zu wenig Zeit, um mit dem Publikum zu interagieren oder ständig Angst, einen Übergang zu versauen”, fügt Corey hinzu. “Ich denke, es wäre aus Sicherheitsgründen einfach zu gefährlich, live zu mixen. Die zwei Tracks könnten auseinanderlaufen oder noch schlimmer, die Musik könnte stoppen.”

Guetta mixt aus Sicherheitsgründen und Respekt vor dem Publikum nicht selbst
Guetta bestätigt diese Aussagen und bekräftigt, dass er nicht gebucht werde, um live zu mixen, sondern den Leuten eine Show zu liefern. “Manchmal drücke ich nicht ein Mal selbst auf PLAY. Ich lasse das einen Toningenieur erledigen, damit ich nicht den falschen Knopf drücke und alles ruiniere. Die Menschen kommen, um mir dabei zuzusehen, wie ich hochdramatisch an Knöpfen drehe oder Fader bewege, meine Hände in die Luft werfe und auf und ab springe.”

“All das kann das Publikum nicht erleben, wenn ich mich über die Anlage gebeugt aufs Mixen konzentriere.” schließt Guetta seine Ausführungen. “Die Menschen zahlen viel Geld, um mich performen zu sehen. Ich lass einen vorbereiteten Mix laufen, weil ich sie viel zu sehr respektiere, um sie zu enttäuschen.”

(Dieser Artikel ist eine Übersetzung. Wir veröffentlichen ihn  mit freundlicher Genehmigung von wunderground-logo10)



Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

8 KOMMENTARE

  1. Warum? Warum verwässert ihr Euren Content mit so pseudolustigem pubertärem Kram? Geht jetzt seit ein paar Wochen so und nervt im Reader. Verwirrt mich außerdem, da es so deutlich unter Eurem normalen Qualitätsstandard liegt…

  2. Dem kann ich mich nur anschließen!
    Ich würde fast schon behaupten das mittlerweile 50% der posts nur noch Müll sind!
    Selbst bei den Mixen hat die Qualität dramatisch abgenommen!
    Ich will damit nicht sagen das es überhaupt keine sinnvollen und wirklich relevante posts mehr gibt aber es fällt mir schwer diese überhaupt noch wahr zu nehmen was aus meiner Sicht an dem großen out-put an Müll-posts liegt…
    Schade schade

  3. Warum? Warum haben die Blogrebellen auf einmal so viel witziges Zeug im Angebot?! Warum unterhaltet Ihr mich so gut? Ihr wart doch früher so schön dröge. Das war toll. Aber jetzt: Hier ein Lacher, da eine wertvolle Info, dort ein sauguter Mix. Das nervt. Ehrlich. Nur noch Müll-posts.

  4. Du beschreibst es doch selber ganz gut:
    “Journalismus passiert heutzutage viel zu selten, um wirklich Informationen zu transportieren als vielmehr um im steten Strom an Informationsgier oben zu schwimmen – wer nicht den Facebook-Algorithmus bezwingt, findet nicht statt.”
    Hauptsache viele Post und wenn es meistens nur quark ist… hauptsache am tag 3-5 mal mit nem neuem post auf facebook erscheinen und damit gesehen zu werden… das ist es doch, was letzten endes dabei raus kommt.
    ich als nutzer eurer seite muss mich durch zu viele post am tag durch kämpfen und verliere dabei 1; die lust 2; die geduld meine zeit dafür zu investieren mich durch den informations strom durch zukämpfen…

  5. Dich machen wir dieses Jahr Pleite auf Ibiza. Verpiss dich von unserer Insel du du Mixloser Schlappschwanz. Höchst wahrscheinlich mixt deine CD’s deine Oma ….. lol

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.