Zum greifen nahe: animierte GIFs in 3D und ohne Brille

0

goldeneye

Das „Graphics Interchange Format“, besser bekannt unter der Bezeichnung gif, wurde 1987 von Copmuserve eingeführt und zeichnete sich im Vergleich zu den damals üblichen Grafikformaten durch eine deutlich bessere Komprimierung aus. Über die Jahre wurde das gif schon oft für Tot erklärt und gerne belächelt. Durch die Fähigkeit des gifs mehrere Einzelbilder zu speichern und diese damit auch als Animation nutzten zu können überlebte das Format allerdings bis in die heutige Zeit. Ich könnte mir ein Internet ohne animierte Gifs gar nicht mehr vorstellen.

Clevere Künstler habe sich dem gif nun angenommen und erzeugen durch einen simplen Trick einen 3D Effekt: Sie fügen weiße, horizontale Linien ein die den Vordergrund markieren. Unser Gehirn denkt, dass diese Linien näher sind als das Bild selbst. Kreuzt nun ein Objekt diese Linien wird unserem Gehirn vorgegaukelt, dass dieses Objekt näher kommt.

It’s just an illusion, but it is really nice:

nemo

america

cat

nightmare

gravity

via / Danke Stefan