Breaking News: Ecstasy erhält Ehrung für Verdienste um die Tanzmusik

0

Die Partydroge MDMA, besser bekannt als Ecstasy soll angeblich mit einer exklusiven Feier in Berlin für ihre großen Verdienste um die Tanzmusik geehrt werden.

„Es wird eine seriöse Zeremonie in Abendgarderobe werden, bei der MDMA der Ehrengast sein wird und einen Preis für sein Lebenswerk erhält“, vertraute uns eine für gewöhnlich ungewöhnlich gut informierte Quelle an. „Die berühmteste Ecstasy-Sorte, die Mitsubishi, wird genauso als Gast erwartet wie einige Sterne am Tanzmusik-Himmel wie zum Beispiel Jeff Mills, Sven Väth oder Paul van Dyk.“

Es gibt Gerüchte, dass diese musikalischen Schwergewichte MDMA nehmen werden, bevor sie ihre Reden halten, in denen sie den immensen Einfluss der Substanz auf ihre Musik betonen werden. Es wird auch erwartet, dass Moby einen tränenreichen Vortrag über die Auswirkungen von MDMA auf seine Produktionen hält, bevor er zu Mollys Ehren seinen Hit „Next is the E“ in einer zweieinhalbstündigen Fassung live performen wird.

„Dabei wird kein Auge trocken bleiben“, dessen ist sich unsere Quelle ganz sicher.

„Ausserdem konnten wir Banksy gewinnen, eine aus Ecstasy bestehende zwei Meter große Skulptur des MDMA-Moleküls zu erstellen. Das Kunstwerk wird an der Strasse des 17.Juni auf einem Sockel stehen und von Stroboskopen beleuchtet sein. Ausserdem werden Lautsprecher aufgestellt, aus denen ein speziell dafür erstellter chronologischer Techno-Mix schallen wird,“ erzählt uns der Organisator der Veranstalter. „Wir gehen davon aus, dass die Skulptur ungefähr vier Minuten unbeschadet überleben wird, bevor marodierende Horden von Ravern sie in kleine Stücke hacken und verzehren werden.“

„Ecstasy hat mindestens soviel für uns getan, wie Marihuana für Reggae und Hip Hop. Ohne MDMA gäbe es weder das Berghain, noch Knicklichter noch Selbstmorde an Dienstagen,“

(Dieser Artikel ist eine Übersetzung. Wir veröffentlichen ihn mit freundlicher Genehmigung von wunderground-logo10)

(Photo by Couche Tard, cc-Lizenz)