Retro-Future-Cyberspace – Wie man sich 1992 Wearables vorstellte

6

Wearables, also Armbänder, Smartwatches, Kleidungsstücke, Brillen oder sonstige „tragbare Computersysteme“ sind aktuell der heißeste Shit aus dem Silicon Valley. Google, Sony, Apple und wie sie alle heißen bieten sich aktuell ein Battle um dieses neue, interessante und zukunftsträchtige Geschäftsfeld.

Doch die Idee von wearable Computers ist nicht neu, schon vor über 20 Jahren machte man sich Gedanken über die Zukunft und über „human wear engineering“, also darüber, wie man Design, Mode und Computer miteinander verbinden könnte.

Ob sperrige Hardware, die einem über der Schulter hängt, Computer und Tastaturen, die man sich über den Arm legt oder vor den Bauch spannt, die retrofuturistischen Ideen aus dem Jahre 1992 erinnern sehr an Robocob und die Power Rangers. Doch einige Ansätze von damals haben sich tatsächlich durchgesetzt, wenn auch in anderer Ausprägung. Von „Wear Cams“ war damals schon die Rede, also Kameras, die man an sich befestigt -> hallo GoPro! Also alles gar nicht so weit weg von dem, was 1992 prophezeit wurde:

In the not-too-distant future, human beings will wear the computers they use. We’ll choose our hardware, not just for its bits, bytes, and RAM, but like designer clothing and jewelry, for its look, comfort, and style.

Und wer weiß, wie hart wir in 20 Jahren über Googles Glass oder Smartwatches lachen werden, denkt mal drüber nach…

6 Kommentare

Kommentarfunktion ist geschlossen.