Vegan reisen

8

Ich bin total schlecht im Urlaub machen. Ehrlich. Ich kann mich nicht entscheiden, wo es hingehen soll, habe Angst Respekt vorm Fliegen und mag nicht lange Auto fahren. Da ich aber auf der anderen Seite auch unmöglich das ganze Jahr über zuhause abhängen kann, muss auch ich im Sommer mindestens einmal weg. Die latente Sehnsucht nach Seeluft, dem Geruch von frischen Gewürzen und neuen Eindrücken treibt an.

Dieses Jahr gehts mit der kleinen Mini-Family in die Toskana: Zelten in der Nähe von Grossetto. Schön 14 Tage Pinienwald, barfuß und Unmengen an frischem Obst. Macbook daheim lassen, iPhone nur als Navi nutzen und einfach nur entspannen. Urlaub halt.
 
urlaub
 
Aber es ist eben auch der erste Urlaub, der vegan ablaufen soll. Da haben wir uns mit Italien natürlich ein super Ziel ausgesucht: Pizza ohne Käse, kein Cappucino und kein Eis. Oh Mann. Überhaupt: All die einfachen Snacks, die einem allein die 10-Stunden-Autofahrt versüßen könnten, fallen weg. Gnarf.

Wer vegan reisen will, muss halt schon eine Portion mehr vorbereiten. Aber letzlich ist das auch wirklich kein großes Thema und schon lange kein Grund, sein Veganer-Dasein überhaupt nicht erst zu starten. Meine vegane Packliste für den Urlaub sieht unter anderem so aus:

Hafermilch, Sojamilch, Cashewkerne, Sonnenblumkerne, Grüner Tee, Matchtee, Agavendicksaft, Haferflocken, Avocado-Creme, Kürbis-Brotaufstrich, Bananen, Nudeln, Tomatensoßen, Goji-Beeren, Chia-Samen, Hirse, Amaranth…

 
vegan reisen
 
Da es mein erster veganer Urlaub wird, würde ich mich total über Hinweise und Tipps freuen, was man sonst noch so bedenken sollte:

  • Was sind Eure Erfahrungen mit veganem Essen im Ausland?
  • Gibt es irgendwas zu beachten, woran man vorher vielleicht nicht denkt?
  • Gibt es in Italien irgendwelche Supermärkte, die eine bessere vegane Auswahl haben als andere?

 
Ansonsten freue ich mich jetzt tierisch auf 14 Tage offline, von den Grillen geweckt zu werden und einfach nur Chillern mit der besten Mini-Family ever.

8 KOMMENTARE

  1. fastenbrechen für ’nen frischen ziegenkäse oder so erlaubt? oder so ’nen feinen parmesanartigen hartkäse zur pasta-garnierung? null? bleibst du hart? 100pro?

  2. Ich gebe offen zu, dass ich das gesamte Unterfangen nicht verstehe. Das liegt aber daran, dass ein wesentlicher Teil des Konzepts „Urlaub“ für mich darin besteht, so viel wie möglich der lokalen Küche zu genießen. Noch dazu fährst du ja nicht irgendwohin, sondern in die Toskana, wo es meiner bescheidenen Meinung nach das beste Essen der Welt gibt.

  3. Die veganen Basics hast Du eingepackt, Gemüse kriegst Du dort auch überall und vielleicht solltest Du Dir vorher ein, zwei italienische Sätze zurechtlegen, damit Du im Notfall fragen kannst 🙂 (Ist da Milch drin? Ist da Ei drin? ). Ansonsten schmeckt eine ‚echte‘ italienische Pizza auch ohne Käse superlecker und die Pasta sowieso 😉

  4. Zum Recherchieren veganer Restaurants empfehle ich http://www.happycow.net. In Italien wirst du sicher nicht verhungern, aber das beste vegane Essen bekommt man einfach in Israel. Dort ist jedes Frühstück eh schon vegetarisch und überall gibt es Falafel, vegane Salate, Hummus und Gemüse & Nüsse in allen Variationen.
    An Raststätten kann man auf Laugenbrezel (Aufstrich hast du ja), Nüsse, Obst und Couscous-Salat zurückgreifen. Für den Süßjieper Sojapudding mitnehmen, der hält auch ohne Kühlung. Oder die fantastischen Raw-Bite-Riegel essen, die helfen auch über Hungerlöcher hinweg.
    Und in Italien auf Bruschetta, Baguette mit gutem Olivenöl und Antipasti freuen. Pizza gibt es auch ohne Käse (“marinara” oder “rossa” und “senza formaggio”), und traditionell wird im Teig ja kein Ei oder Milch verarbeitet, genau wie in den Pasta. Gute Reise!

  5. Klar, bei Italien denkt man erstmal an Pizza, Cappucino, Parmesan und Milcheis – aber ich bin mir sicher, wenn du dort in den Supermärkten die Augen offen hältst, findest du viele typische Sachen, die vegan sind. Pesto, eingelegte getrocknete Tomaten, frisches Gemüse, Risotto mit Pilzen, … und beim Kaffee würde ich Espresso empfehlen. Guten Kaffee trinkt man sowieso besser ohne Milch 🙂

    • @anna-lena:

      Risotto ist nie vegan. Butter und Parmesan sind wesentliche Zutaten. Ohne schmeckt der Reis vielleicht auch ganz lecker, ist aber sicher kein Risotto.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.