„selektionsbefugter Reichs-Vinyl-Kasper“ – Berlins „freundlichster“ Plattenladen

1

 

Platten kaufen in Berlin Mitte. In der Kastanienallee gibt es den Plattenladen ‚Franz und Josef‘. Soweit nichts besonderes. Der Inhaber des Ladens ist jedoch ein unbequemer Kauz, der seine Kunden nicht als solche behandelt, sondern schroff und unfreundlich „bedient“.
Dementsprechend fallen auch die Bewertungen bei Yelp und Google+ aus:

„Ich sage es nur selten, aber heute muss ich es tun: Der Besitzer ist ein A****loch und dieser Laden eine Frechheit.“

„Wenn man sich mal so richtig anpöbeln und die Laune verderben lassen will, ist dieser Laden goldrichtig. Wer hingegen Platten kaufen, oder zu diesem Zweck frecherweise sogar durch das Angebot stöbern möchte, sollte einen großen Bogen um den Laden machen.“

Quelle yelp

„Sammle seit 15 Jahren Platten, war 5 Minuten im Shop, bin langsam nen halben Kasten Platten durchgegangen, bevor ich praktisch rausgeschmissen wurde. Ich machte den Besitzer „nervös“.“

„Ich bin dort März 2013 gewesen und wurde aus dem Laden mit sexistischen sprüchen raus geschmiessen…“So eine Fette Weib wie du hat hier nichts zu suchen…““

Quelle g+

Das SAT.1-Frühstücksfernsehen hat für einen Beitrag über ‚Franz und Josef‘ ihre Praktikanten in den Plattenladen in Berlin Mitte geschickt und diesen, sagen wir mal, amüsanten Beitrag daraus gemacht.

Mich wundert es ja nicht wirklich, dass es Plattenläden mit unfreundlichen und gefühlt menschen- und kundenfeindlichen Verkäufern gibt. Hat nicht jede Stadt einen solchen, kleinen Plattenladen mit einem Vinyl-Nerd hinter dem Tresen, der am liebsten alle Platten selbst behalten würde, anstatt sie diesem ahnungslosen und unverschämten Pöbel zu verkaufen? Ich könnte euch auf Anhieb mindestens drei solcher Läden nennen.

Franz und Josef ist übrigens auch kein unbekannter Plattenladen. Der Kurier berichtete 2013 über den „übellaunigste Plattenladen in Berlin“, die Süddeutsche machte 2011 für jetzt.de ein Interview („Ich beleidige niemanden grundlos“) mit dem Besitzer und der Stylespion wurde 2011 des Ladens verwiesen.

Großes Kino!

1 Kommentar

  1. Ich gehöre ja eher zu denen, die nur gelegentlich ein paar Schallplatten kaufen, und dann meistens online. Aber bei so einem tollen Plattenladen lasse ich mich bestimmt öfter hinreissen! Schallplatten kaufen macht in einem richtigen Plattenladen halt viel mehr Spass als am Bildschirm 🙂 Danke für die Empfehlung!

Kommentarfunktion ist geschlossen.