Traktor DJ für iOS – Update Version 1.6

6

Native Instruments hat Traktor DJ, die iOS-App der Familie auf Version upgedated (geupdated?).
Kommt im Pressetext recht unspektakulär rüber, hat es aber in sich.
Das Update ist schon ein paar Tage alt, aber da ich nicht den Eindruck hatte, dass die bisherigen Berichte von Menschen verfasst wurden, die die App auch tatsächlich ausprobiert haben, reiche ich mal meine Eindrücke nach.

– Reset von Volume-Slider und EQ durch Doppelklick und relative Steuerung
Bisher war das Verhalten so, dass die EQ- und Volume-Fader an die Position sprangen, auf die man den Finger legte. Nach dem Update kann man die Finger irgendwo auf eine Stelle über- oder unterhalb eines Faders legen, ohne dass der Fader springt. Bewegt man den Finger auf und ab, folgt der entsprechende Regler jetzt der Bewegung. Mit einem Doppelklick, resettet man die Fader. EQ springen dabei auf null, die Lautstärke ganz nach oben.
Ich bin mir nicht sicher, inwiefern das eine Verbesserung darstellt. Klar, man vermeidet so ungewollte Sprünge, und muss den Regler nicht mehr genau mit dem Finger treffen, aber das klassische Tauschen der EQ-Einstellungen (z.B. der Bässe) von zwei Kanälen geht jetzt nicht mehr mit einem Klick.

– HotCue Drawer bleibt nach dem Laden geöffnet
Das war Zeit! Nach dem unsäglichen Bug in früheren Versionen, die Sortierung der Listen zu vergessen , schließt NI einen der schlimmsten Nervtöter der ioS-App

– Verbesserte Suchfunktion
Ich sehe nicht, was hier genau verbessert wurde. Falls es jemand weiß, bitte in die Kommentare!

– Öffnen sie aufgenommene Sets in anderen Apps
Feine Sache, die auch gut funktioniert, wie der Screenshot zeigt.

Foto

Die wichtigsten Neuerungen konnte ich mangels passender Apps nicht selbst testen. Wenn sie gut funktionieren, stellen sie allerdings echte Gamechanger dar und entfernen Traktor DJ noch weiter vom Spielzeugimage weg, das der App eh nie gerecht wurde:

Audiobus-Integration. Verbinden sie Traktor DJ mit Apps wie Garage oder Effectrix
und
– Inter App Audio Integration. Das Traktor DJ Ausgangssignal lässt sich an andere Apps schicken

Aufnehmen in externer Software? Check! Externe Effekte? Check! Livemastering und Klangverbesserung? Check! Einbinden des Signals als Spur in GarageBand? Check!

Wie gesagt, ich konnte das alles leider (noch) nicht testen, aber wenn es funktioniert, wie beschrieben, dann Woooohoooooo!

Das Update steht im App Store zur Verfügung und ist kostenlos, die App selbst ist im Moment zum Preis von
4,49€ für das iPad und
89 ct für das iPhone erhätlich.

Der Dropbox-Metadaten-Sync, der es ermöglichen sollte, Tracks unterwegs mit der App vorzubereiten, also CUE-Punkte oder Loops zu setzen und vor allem, das Beatgrid manuell anzupassen, und diese Informationen dann mit dem „großen“ Traktor auf dem Rechner zu synchronisieren, ist in der App nach wie vor vorhanden. Leider ist das ein Punkt, an dem ich mich von Native Instruments latent für dumm verkauft fühle, denn das Feature ist in Traktor Pro 2 seit geraumer Zeit außer Funktion! Immerhin war das für mich DER Grund, die iOS-App überhaupt zu kaufen. Versprochene Features so zu behandeln, ist echt ein No-Go!

6 Kommentare

  1. Zu Inter-App-Audio. Kennt jemand denn IRGENDWELCHE Apps, mit denen man ein Inter-App-Audio-Signal weiterverarbeiten kann? Ich kenne haufenweise Apps, die IAA senden können, aber empfangen… da habe ich jetzt schon öfters gesucht und nie was gefunden.
    Ich glaube, das Feature gibt es gar nicht (also… nicht in Traktor, sondern in iOS).

Kommentarfunktion ist geschlossen.