Angst vor Big Brother aus der Röhre? Das ist so 1984!

0

George Orwell hat es schon für 1984 prophezeit, jetzt ist es so weit! Wir werden von Teleschirmen überwacht, unsere Gespräche im Wohnzimmer abgehört und aufgezeichnet. Erschreckend ähnlich klingen die Auszüge aus Samsungs “Privacy Policy” zum neuen Smart-TV und Orwells Roman “1984”.

Samsung Privacy Policy vs Orwells 1984
Samsung Privacy Policy vs Orwells 1984

Ist ja nett, dass Samsung einen wenigstens drauf aufmerksam macht, dass man private Gespräche vor dem Fernseher gefälligst lassen sollte, weil ja ein „Dritter“ mithört. Aber was bedeutet das eigentlich? Darf ich mich jetzt nicht mal mehr bei meiner Katze über diese nervigen Blähungen beschweren, ohne dass mein Fernseher automatisch zum Teleshopping-Kanal umschaltet, wo mir einer dieser bronzebraunen Werberoboter einen entblähenden Verdauungstee andrehen will? Und wissen Jauch, Merkel und die NSA dann auch gleich über meine Darmflora Bescheid? Wird die nächste Big-Brother-Staffel live von meiner Couch gesendet? Panik macht sich breit.

Beruhigt euch – Samsung sagt, alles halb so wild. „Wir nehmen die Privatsphäre unserer Kunden sehr ernst.“ Die Sprachmitschnitte sind ja nur dafür gedacht, die Sprachsteuerung zu benutzen (und was der „Dritte“ dann damit macht – who knows). Aber bitte, wen interessiert‘s, was in deutschen Durchschnitts-Wohnzimmern so vor sich hin geblubbert wird (Erika, das Bier ist alle. – Hartmut, ich hasse dich. Und schneid dir mal wieder die Fußnägel. – Hatte die Oertel schon immer solche Möpse? – Hartmut, du bist unmöglich. Ich geh ins Bett. – Erika, ich warn dich, lüfte jetzt bloß nicht die Decke. – Ach Hartmut, wärst du nur ein bisschen wie der Lanz. – Dem Lanz seine Olle holt ihm auch sein Bier.) Aber was, wenn in Zukunft eben nicht mehr geblubbert werden darf? Wenn Mama Merkel oder Papa Staat auf die Idee kommen, uns zu erziehen? Unser Smart-TVs uns smarter machen?

Schickt Hartmut seine Erika mal wieder zum Kühlschrank, sperrt Samsung ihm die Bundesliga und zeigt nur noch FrauTV. Weiß Erika nur zu nörgeln, muss sie sich den ganzen Tag Dokus über leidende Menschen in Krisengebieten ansehen. Hat klein Kevin mal wieder keinen Plan von gar nix, erklärt ihm Harald Lesch die Welt. Außerdem meidet man ab jetzt Fäkal-Themen, behält seine Blähungen für sich, oder gibt ihnen wenigstens den rhetorischen Feinschliff. Verstößt man gegen das Mindestmaß an intellektuellem Austausch oder registriert der SmartTV einen Dümmlichkeits-Overload, wird „Kulturzeit“ in Dauerschleife gesendet.

chauvi
samsung-meme

Oder will man uns etwa dumm? Auch bei George Orwell hießen die Parolen ja Freiheit ist Sklaverei und Unwissenheit ist Stärke. Moment mal – dann wären wir doch längst in 1984, nicht wahr? RTL2 & Co. tragen jedenfalls nicht zu einer allgemeinen Horizonterweiterung bei. Was juckt mich da noch ein Fernseher, der mich hört. Wäre nur schön, wenn er auch ab und zu mit mir spricht. Dann würde es nicht immer meine Katze abbekommen.

Übrigens: Man kann dieses Spracherkennungsdings auch abschalten. Und den Fernseher auch. So einfach ist das.

Artikelbild von Moonfall Pix (CC BY-ND 2.0)


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.