Astreine Argumentationen von der Drogenbeauftragten Marlene Mortler

7

Läuft bei Frau Marlene Mortler (Die Bundestagsabgeordnete und Drogenbeauftragte der Bundesregierung, CSU). Zum Thema Cannabis-Legalisierung vertritt die Dame eine klare Position:

verboten

Doch eine „Verbotstante“ ist Marlene damit noch lange nicht! Zu Ihrer Rolle beim Thema deutsche Alkoholpolitik sagte sie dem ZDF nämlich: „Ich bin ja nicht als Verbotstante ernannt worden, sondern als jemand, der bewusst den Finger in die Wunde legt“!

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Zum Glück weiß Marlene beim Thema Marihuana immer wieder von ihrem genialen Argumentationstalent gebraucht zu machen:

illegal

WFT, das hat sie nicht gesagt? Hat sie doch gesagt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch schön, der „Best Of“-Supercut von Marlene Mortlers peinlichsten Momenten als Drogenbeauftragte:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

via Reddit

7 KOMMENTARE

  1. Die hat ja NULL Ahnung. ERSCHRECKEND was sie da ablässt. Ich würde sie gerne mal mit Christian Rätsch diskutieren sehen… 😉

  2. Also da kann man ja nur den Kopf schütteln.
    ES wird eh gemacht und der Staat hätte deutlich bessere Einnahmen wenn man es legalisiert.
    Zudem würden Arbeitsplätze geschaffen und Kriminalitätsrate sinken und unsere Polizeit könnte wichtigere Aufgaben übernehmen.

  3. Also… wenn ich das richtig verstanden habe, war die Aussage im Video ungefähr Sinngemäß; wenn die Menschen FREIHEIT bekommen, die Erlaubnis SELBSTBESTIMMT Entscheidungen zu treffen, mit allen Vor- & Nachteilen, dann führt das zu einer schlechteren Welt …

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.