Gabi baut einen Track in 10 Minuten und benutzt dabei fast nur ihre Stimme

0

Against the Clock. Ihr kennt das ja mittlerweile: Ein Musiker bekommt 10 Minuten, um einen kompletten Track zu bauen. Das Factmag hält mit der Kamera drauf. Das Ergebnis ist meistens verdammt interessant anzusehen, egal ob am Rechner gearbeitet wird, oder die fette Synthie-Sammmlung zum Einsatz kommt, oder „nur“ das kleine Analogbesteck und ein Plattenspieler.
Die aktuelle Ausgabe hebt sich davon akustisch und optisch stark ab. Gabi nutzt nur ihre Stimme und ein iPad als Loopmaschine. Unterstützt werden die Vocsals noch durch ein paar Schnipsel von einer Harfe und so einem Dings mit Glöckchen dran, dessen Name ich nicht kenne.
Das Ergebnis ist sphärisch und sehr entspannt. Kommt ganz anders, aber darum nicht weniger gut!


(via Robyn)