Jamie XX ´s epische Glastonbury-Version von „I know there´s gonna be“

1

So ein bisschen käsig ist es schon, wenn nach gut zwei Minuten die poppige Dancehall Grooves ziemlich rabiat und ohne viel Schnörkel in die wunderbaren Gospelsoul Lines gecuttet werden. Aber der auf Kante genähte Stilwechsel macht den modernen Klassiker „I know there´s gonna be(good times)“ zu einem aufregenden Glastonbury-Moment, in dem die andächtige Anteilnahme an dem Südstaaten-Gospel am Shaggy/Sean Paul-angehauchten Mainstreamdancehall mit dezentem Autotune bricht. Jamie XX schlägt mal wieder ziemlich unwahrscheinliche Brücken und beweist damit einen Sinn für die Verbindung von kulturhistorischen Bezügen und Sinn für massentaugliche Popkultur.

1 Kommentar

Kommentarfunktion ist geschlossen.