Wie Jon Stewart selbst wortlos die richtigen Worte findet

1

Diese Woche wird Jon Stewart seine letzte Daily Show moderieren. Da ist aus Respekt mindestens eine letzte Erwähnung fällig – eigentlich sogar eine Trauerfeier. Da dieses Video aber ganz gut zeigt, wie sehr genial der Mann in seinem Fach ist, sei euch vorerst einmal das ans Herz gelegt.

Jon Stewart „moderiert“ fast vier Minuten lang sprachlos; was angesichts der extrem dämlichen Kommentare und Metaphern des republikanischen Möchtegern-Präsidentschaftskandidaten Mike Huckabee durchaus angebracht ist. Dieser wirft mit unpassenden NS/Nazi/Holocaust-Vergleichen nur so um sich und bietet Jon Stewart so eine Steilvorlage, mithilfe derer er uns noch einmal zeigt, was uns ab nächster Woche fehlen wird.

Fehlen wird uns nämlich nicht nur das, was ihm seine Autoren in den Mund legen: Clevere Jokes, freche Analysen und AUF-DIE-FRESSE-Medienkritik. Nein. Fehlen wird uns der extrem talentierte Entertainer, der es zur Not auch alleine mit seiner Mimik und Gestik schafft, bissige Kommentare zum Zeitgeschehen zu formulieren und uns zum lachen zu bringen.

Hoffen wir, dass der Mann eine neue Plattform findet, über die er derartig glänzen kann. Schon letzte Woche wirkte seine Performance ein wenig so, als gäbe er noch einmal absolut Vollgas…wohlwissentlich, dass diese Woche eine Ära zu Ende geht…und vielleicht ein bisschen ängstlich, ob er noch einmal ein ähnlich perfekt auf ihn zugeschnittenes Forum findet.

1 Kommentar

Kommentarfunktion ist geschlossen.