Vorsicht: Nazis kleben Rasierklingen unter Sticker und Plakate

1

Update: Jetzt wurden auch in Berlin Oberschöneweide Plakate mit versteckten Klingen entdeckt! Seid vorsichtig, wenn ihr eure Stadt von rechten Gedankengut befreit und nutzt Werkzeug!

Nicht nur das Gedankengut der Würzburger Nazis ist verabscheuenswert, auch ihre Taten sind zum kotzen. Das betrifft übrigens alle Nazis, nicht nur die in Würzburg.
Die Würzburger haben sich allerdings eine perfide Methode einfallen lassen um ihre hasserfüllten Botschaften mittels Aufkleber zu verteilen. Sticker mit rassistischen Botschaften sind nicht wirklich etwas neues, doch klebten die Hohlbirnen Rasierklingen unter diese Sticker, damit die Menschen, die diese Hassbotschaften abnehmen wollen, sich ordentlich verletzten.
Also passt auf, wenn ihr das nächste mal Sticker von Ampeln und Stromkästen abpiddelt, es besteht Verletzungsgefahr! Am besten einfach überkleben.

Achtung liebe Mitstreiter*innen, Nazis und Islamophobe haben Aufkleber in der Stadt verteilt und hinter diesen Rasierklingen angebracht, damit Menschen, die diese entfernen, sich verletzten.

Posted by NoWüGIDA on Montag, 7. September 2015

Die Pressemeldung der Bayerischen Polizei:

Rasierklingen unter Anti-Islam-Aufklebern – Eine Person leicht verletzt

WÜRZBURG. Ein Unbekannter hat am vergangenen Wochenende im Bereich des Würzburger Hauptbahnhofs mehrere Anti-Islam-Aufkleber angebracht. Beim Versuch, einen davon zu entfernen, verletzte sich ein Student am Sonntag an einer Rasierklinge. Jetzt ermittelt die Kripo Würzburg.

Gegen 16.00 Uhr hatte der 22-Jährige den Aufkleber mit der Aufschrift „Gib Islam keine Chance“ an einem Ampelmast vor dem Hauptbahnhof bemerkt und versucht, diesen zu entfernen. An einer darunterliegenden Rasierklinge verletzte sich der Student, wobei die Verletzungen glücklicherweise nur oberflächlich blieben. Er informierte sofort die Polizei, woraufhin eine Streifenbesatzung im näheren Umfeld weitere derartige Aufkleber feststellte.

Von dem Täter fehlt bislang noch jede Spur. Die Kriminalpolizei Würzburg hat vor Ort Spuren gesichert, die noch ausgewertet werden müssen. Im Rahmen seiner Ermittlungen setzt der Sachbearbeiter jetzt aber auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer am vergangenen Wochenende im Bereich des Hauptbahnhofs eine Person beim Anbringen von Aufklebern beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.
Quelle: Polizei Bayern

1 Kommentar

Kommentarfunktion ist geschlossen.