Innenminister wollen wissen wozu du dir einen runterholst

0

Wer sich in Österreich mit Speckfilmchen auf Youporn erleichtern will, der bekommt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Werbebanner mit dem Konterfei der Österreichischen Innenministerin Johanna Mikl-Leitner angezeigt. “Johanna möchte dir zuschauen!” steht auf dem Werbemittel, das von der Piratenpartei Österreich stammt.

Youporn Screenshot

“Damit wollen wir auf Überwachungsmechanismen aufmerksam machen und auf das geplante Staatsschutzgesetz hinweisen”, so die Piraten.

Der Staat und Geheimdienste aber auch Private Unternehmen wollen deine Daten. Deine persönlichen Daten sind bares Geld wert. Die Daten von heute sind der Rohstoff und das Machtinstrument von morgen. Sie werden benützt für den (politischen) Machterhalt oder um Konzerninteressen durchzusetzen. Wer besser über die politische Einstellung, den gesundheitlichen Zustand, das Kaufverhalten, die sexuellen Vorlieben, die Aufenthaltsorte usw. der einzelnen Bürger bescheid weiß, kann dieses Wissen zum eigenen Vorteil nutzen.
In den falschen Händen können deine Daten schnell zu unangenehmen Folgen für dich führen. Die Konsequenzen können von unerwünschter Werbung bis hin zur Verfolgung auf Leib und Leben reichen – wie dies leider heute noch in vielen Teilen der welt üblich ist.
Quelle: Piraten Österreich

Übrigens ist das nicht nur ein österreichisches Thema. Unser deutscher Innenminister Thomas de Maizière möchte ebenfalls den BND und den Bundesverfassungsschutz unter anderem wissen lassen, welche Pornos du dir anschaust.

via 11k2, Porncore & Futurezone


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.