„Drop Mixing“ oder „Slamming“ – eine vergessene Kunst

0

Beatmixing und -Matching werden überbewertet und sind oftmals überhaupt nicht notwendig um den Flow auf dem Floor zu halten.
Mit ein wenig Basic-Scratching-Skills und Gefühl für die Musik, kann man Cuts zwischen Tracks mit mehreren BPM Unterschied machen, ohne dass die Tänzer aus dem Tritt kommen. Die meisten werden es nichtmal merken.
In diesem schönen Video von DJCity demonstriert DJ Trayze das recht eindrucksvoll. Danke dafür!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.