Melodics – Die Übungsapp (nicht nur) für Fingerdrummer

0

Fingerdrumming oder auch Cuepunktjuggling sind essentielle Skills für DJs wie Produzenten. Es sieht so leicht aus, wenn man Meister an den Pads wie unseren Homie Comfort Fit oder Jeremy Ellis beim Spielen zusieht. Tatsächlich ist es für mich schwieriger, einen Beat einigermaßen groovend und flüssig auf die Pads zu trommeln, als mit einem richtigen Schlagzeug. Kein Wunder, ich beschäftige mich auch erst seit ein paar Monaten mit dem Thema, während die obengenannten Herren das wahrscheinlich schon ihr ganzes Leben lang tun. Es gibt nunmal nur einen einzigen Weg, ein Instrument wirklich zu beherrschen und das ist üben üben üben. Melodics ist eine App, die sich auf die Fahnen geschrieben hat, das Üben etwas kurzweiliger zu gestalten. Es ist quasi die Gamification des Übens.

Ich habe die Software seit über einer Woche täglich im Einsatz und kann auf jeden Fall schon sagen, dass sie für mich sehr gut funktioniert. Ich übe täglich meine 10 Minuten und vor allem: Ich tue es gerne.

Erstes Learning: Viel hilft nicht viel

Die App führt durch verschiedene Lektionen, die anfangs noch kinderleicht sind, aber sehr schnell an die momentanen Grenzen meiner Koordinationsfähigkeit und meines Timings gehen.
Als Kontrolle sieht man extrem genau, wie präzise zum richtigen Zeitpukt man die Pads gedrückt hat. Solange man ein Pattern nicht fehlerfrei und mit gutem Timing über mehrere Takte spielen kann, kommt man nicht weiter zur nächsten Lektion. Ein Umstand, der mich besonders dann fertigmacht, wenn meine Konzentration nach ein paar Minuten dieser für mein Hirn ungewohnten Belastung nachlässt und ich mit jedem Versuch schlechter werde.
Das ist eine interessante Erkenntnis: Viel hilft nicht unbedingt viel. Wenn die Neuronen müde werden -und das tun sie bei ungewohnter motorischer Belastung sehr schnell- hilft wirklich nur, Pause zu machen.

Eine abgeschlossene Übung. An den kleinen Strichen unter den Noten sieht man, wie das eigene Timing war. Das rote X bedeutet, dass ich das Pad gar nicht gedrückt habe.
Eine abgeschlossene Übung. An den grünen Strichen unter den Noten sieht man, wie das eigene Timing war. Das rote X bedeutet, dass ich das Pad gar nicht gedrückt habe.

Technisch perfekt umgesetzt

Die technische und optische Umsetzung der App ist sensationell. Ein Haufen an Controllern wird unterstützt und ohne Zicken erkannt. Es dürften allerdings gerne noch mehr DJ-Controller hinzukommen. Selbstverständlich kann man auch mit der Tastatur üben, wenn man keinen Controller zur Hand hat. Besonders gut gefällt mir die Programmierung der App, was Geschwindigkeit und intuitive Bedienung betrifft. Mann kann jede laufende Lektion jederzeit und ohne irgendwelche bremsenden OKs o.ä. klicken zu müssen, sofort neu starten. Jedes Pattern hat eine Vorschau. Die Pads fuktionieren auch während die Lektion gestoppt ist, oder man die Preview guckt, so dass man immer in Ruhe, ohne vom Metronom gehetzt zu werden, üben kann.

Die Einführung in die Lektionen. Übersichtlich und intuitiv.
Die Einführung in die Lektionen. Übersichtlich und intuitiv.

Kostenlose Basic-Version plus Subscription-Modell

Melodics ist grundsätzlich kostenlos, die Anzahl der Lektionen ist aber begrenzt. (Auf wie viele weiß ich noch nicht, bin noch an kein Ende gekommen.) Zusätzlich gibt es ein Subscription-Modell für 9,99 $ im Monat, mit dem Zugriff auf immer neue Lektionen erhält, die zum Teil von bekannten Künstlern wie DJ Jazzy Jeff, Gaslamp Killer oder Mark de Clive-Lowe gestaltet werden.
Derzeit läuft Melodics nur auf dem Mac, eine Windows-Version steht aber in den Startlöchern.

Hier habt ihr noch eine Video-Review von Mojaxx:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit:

Melodics macht extrem Spaß und hilft ziemlich schnell, sein Timing zu verbessern. Die App ist für alle Arten von elektronischen Musikern und natürlich DJs zu empfehlen. Leider ist sie (noch) Mac-only. Ob das Subscription-Modell etwas taugt, kann ich (noch) nicht sagen, die kostenlose Basic-Variante genügt aber zunächst voll und ganz.
(Ach ja: Ich bekomme kein Geld oder sonst eine Gegenleistung für diese Review. Ich bin einfach nur richtig begeistert!)
Ihr könnt Melodics hier herunterladen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.