Hatebook: Gesponserter Hass auf Facebook

2

Es wird immer absurder. Wahrscheinlich habt ihr gestern die dicken Hupen mitbekommen, die gegen Hassbotschaften auf Facebook ins Rennen gingen. Das Bild wurde unzählige male geteilt und genauso schnell von Facebook wieder gelöscht. Brüste und Nippel verstoßen nämlich gegen die Facebook-Richtlinien, während Hass und Gewalt kein Problem für Facebook darstellen.

Gestern Abend entdeckte Tanith eine weitere, unglaubliche Stilblüte auf Hate Facebook:

Wer es nicht auf den ersten Blick erkennen sollte, bei diesem Screenshot handelt es sich um einen gesponserten Post. Facebook-Page-Betreiber können Statusmeldungen und Events auf Facebook sponsern um mehr Reichweite auf dem Netzwerk zu erlangen. Von dieser Möglichkeit machte die NPD Gebraucht und sponserte den Hinweis auf ihre menschenfeindliche Veranstaltung.

Das prekäre daran:

1. Facebook prüft jede Anzeige vor der Freischaltung auf ihre Richtlinien. Wieder einmal hat Facebook nichts gegen Hetzte, ganz im Gegenteil: Nun kassiert Facebook sogar für solche hasserfüllten Statusmeldungen.

2. Wird die Anzeige nun bei themenrelevanten Meldungen ausgespielt. Themenrelevant ist in diesem Fall wohl alles was mit Flüchtlingen zu tun hat und dadurch kommt dann so etwas zu Stande:

tl;dr

Facebook unterstützt die Mobilisierung der NPD und verdient daran auch noch ordentlich!

well …

2 Kommentare

Kommentarfunktion ist geschlossen.