The Prodigy – Get Your Fight On (Live at Alexandra Palace)

0

Es gibt einen neuen Tune nebst Video von The Prodigy und der ist…nun ja, Prodigy halt. Um genau zu sein, fühlt es sich an wie ein “Firestarter”-Klon mit Gitarren. Und bevor ich dazu noch etwas sage, möchte ich The Prodigy selbst zu Wort kommen lassen:

„Es ist unser gutes The Prodigy-Recht, stolz auf unsere Roots zu sein“, so Liam. „Wir lassen es nicht zu, dass uns irgendjemand in einen Topf mit diesen nach der immer gleichen fuckin` Dancemusic-Masche arbeitenden Crews wirft. Genau diese Typen sind der Scheißgrund, weshalb heut niemand mehr diese Art von Musik ernst nimmt. Musik-Sketche bei „Saturday Night Live“ als Verarschung – das war das absolute Ende dieses Genres. Das ist nicht das, worum es bei elektronischer Musik geht. Diese uninspirierten, denkfaulen DJs müssen endlich an den Pranger gestellt werden. Ich habe ganz bewusst kein einziges Element verwendet, die die Leute heute üblicherweise im Dancemusic-Sound erwarten. Diese typischen Snare-Grundgerüste und ähnlichen Bullshit sucht man bei uns vergeblich.“

Bemerkenswertes Statement, finde ich. Besonders gefällt mir “Ich habe ganz bewusst kein einziges Element verwendet, die die Leute heute üblicherweise im Dancemusic-Sound erwarten.” Natürlich nicht, stattdessen wurden alle Sounds verwendet, die üblicherweise zu einem Prodigy-Track gehören. Sorry, aber dieses angebliche Brechen von Erwartungen, in dem man alle, aber auch wirklich alle Erwartungen an den typischen Prodigy-Sound erfüllt, das ist doch lächerlich. Die ganze Distanzierung von der sogenannten Dancemusic ist lächerlich. The Prodigy machen keine Dncemusic. Das ist Stadionrock. Ich hab überhaupt nichts gegen Stadionrock, echt nicht. Aber ob der EDM-Zirkus die Nähe zur Dancemusic faked , oder ob das The Prodigy machen, ist von genau der gleichen Unehrlichkeit beseelt und das nervt mich ein bisschen.



Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.