Siemens stellt einen Rapper an den Herd! (Werbung)

0

Ich weiß eigentlich nicht, was ich zuerst geil finden soll: Das remixen von Musikstilen mit Plattenteller und den Streicherinnen, den flexiblen Induktionsherd oder, dass mal ein Mann in einem Werbespot für Küchengeräte herhält. Ich denke es ist das Gesamtpaket, was mich wirklich anspricht.

Siemens hat es mit dem neuen Spot für den flexInduction Projekt geschafft, den Kochvorgang sehr angenehm zu erklären ohne die klischeehafte Mutti und Hausfrau hinterm Herd zu stellen: Es ist ein Projekt und bedarf jede mögliche Flexibilität, gerade wenn es heiß hergeht und vieles parallel laufen muss, sollte Mann eine Absicherung haben, dass jedes ‚Teilprojekt‘ nicht aus dem Ruder läuft oder überläuft.

cookingSensor’s got my back. So I can focus on desert.

Dann ist da die Sache mit der Musik. Ein DJ an den Tellern, der es zu verstehen weiß, alle bei Laune zu halten. Treffender kann man eigentlich den Koch oder die Köchin nicht beschreiben. Es ist ein kreativer Prozess oder eben ein Projekt, welches die Leute bei Laune hält.

Kommen wir nun zum Produkt: Meine Fresse ist das abgefahren! Wer viel kocht, weiß was ich meine. Du wartest bis dein Topf mit Wasser heiß wird und vorne brodelt die Sauce dann ist dir aber noch die Idee gekommen etwas scharf anzubraten um es später zur Sauce hinzuzufügen. Am besten Steht man dann mit der Pfanne in der Hand da schaut die zwei belegten Kochstellen an, die ausgerechnet zur Pfanne passen würden. Bislang habe ich die Töpfe irgendwie geparkt oder meine hungrigen Mäuler länger warten lassen und es dann zum Schluss getan.

flexInduction_Project_die_neuen_varioInduktion_Plus_Kochstellen
Aber wenn ich sehe, was mit dem varioInduktion Plus möglich ist, schießen mir die Tränen in die Augen! Einfach etwas hin und her schieben, wie bei Tetris, und schon passt es und alles wird rechtzeitig fertig. Genial!

Weitere kreative Ideen findet ihr bei Facebook, Twitter und Instagram.


Dieser Beitrag wurde gesponsert von Siemens