David Bowie als Skatevideosoundtrack: Die drei besten Parts

1

David Bowie konnte sich Zeit seines Lebens nicht entscheiden. Punk? Rock? Funk? Soul? Folk? Pop? Genau so ging’s seit jeher des Skateszene. Dieser offensichtlichen Parallele zwischen Bowie und der Manifestation der Szene in Skatevideos hat sich das Jenkem Mag sehr liebevoll angenommen (Lese- und Anschauempfehlung!).

Noch mehr David-Bowie-Skatevideos gibt’s auf der skatevideosite.com. Folgend meine supersubjektive Top 3:

3. Jeremy Klein & Heath Kirchart – “The End”

Bushaltestellen skaten? Vor 1998 nie dagewesen. Enter: Jeremy Klein und Heath Kirchart zum perfekten Soundtrack “Under Pressure” von David Bowie und Freddie Mercury.

This section from Birdhouse’s 1998 video “The End” epitomizes all that is great and inventive about our culture, and the fact that it’s set to the sounds of two of music’s great innovators, David Bowie and Freddie Mercury, just makes it that much more memorable.

2. Chocolate Montage – “Yeah Right!”

Das Filmchen beginnt visuell mit ein paar schmerzhaften Momenten, stimmlich-akustisch mit den Worten “Fame, makes a man take things over”. Beim Schreiben des Songs half David Bowie übrigens kein Geringerer als John Lennon.

1. Thaynan Costa – “De Le Calle / Da Rua”

Das Jenkem Mag nennt Thaynan einen Skate-Hipster aus einer “future where even the hardest tricks are easy”. Und tatsächlich passt das grandios zu Bowies “Modern Love” aus dem 83er Album “Let’s Dance”.


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.