Ist David Bowie der Vater des Sleng Teng Riddim?

0

OK, wo fangen wir an? Am besten beim Corpus Delicti selbst. “Under me Sleng Teng” von Wayne Smith gilt als einer der einflussreichsten und bekanntesten Reggaesongs weil er eine Zäsur markiert. Mit dem Sleng Teng endete die Ära des Roots Reggae. Es begann die Zeit des digitalen oder Dancehall-Reggae.

Der Track basiert auf auf einem Preset des Billig-Synthies “Casiotone MT-40” von Casio:

Dieses Preset trägt den schlichten wie zunächst unpassend erscheinenden Titel “Rock”.
Das Preset basiert auf Eddie Cochrans “Something Else”, das ist allgemein bekannt. Jedenfalls steht es so in der Wikipedia.
Wie viele Dinge, die “allgemein bekannt” sind, handelt es sich um einen Mythos. Die Geschichte wurde so oft erzählt, bis sie wahr wurde. (So ähnlich wie die Geschichte, dass die Menschen im Mittelalter glaubten, die Erde sei flach was nachweislich eine Erfindung der Neuzeit ist.)

Hiroko Okuda, die das Preset damals programmierte, hat im Interview mit Engadget erzählt, dass sie keine Ahnung habe, woher das Gerücht kam, das “Rock”-Preset würde auf “Something Else” basieren und warum dieses Gerücht so hartnäckig sei. Ebenso vehement streitet sie ab, “Anarchy in the UK” von den Sex Pistols sei der Ideengeber gewesen.
Okuda schweigt sich darüber aus, woher die Inspiration tatsächlich kam. Sie gab aber zu, dass das Preset tatsächlich auf einem britischen Rocksong der 70er-Jahre fußt, über den den sie sagt: “You would immediately notice it once you hear the song.”

Und hier schließt sich der Kreis zu David Bowie. Denn das Gitarrenriff von Bowies “Hang onto yourself” ist schon sehr eindeutig, findet ihr nicht?

(via Axis Chemicals)



Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.