„What happened, Miss Simone?“ ist völlig zurecht für den Doku-Oscar nominiert

0

„How can you be an artist and not reflect the time!?“- Nina Simone war nicht nur eine der bedeutendsten Musikerinnen des 20.Jahrhundert, auch in politischer Hinsicht ist Nina Simone´s Nachlass bemerkenswert. In der Doku „What happened, Miss Simone!?“ wird neben vielen weiteren Aspekten der Weg von der gesellschaftskritischen Künstlerin bis hin zur radikalen „Black Power“-Aktivistin nachgezeichnet. Auch die Auswirkungen ihres Engagements auf ihre Kunst und ihr Privatleben werden thematisiert. „What happened, Miss Simone!?“ ist eine fantastische, berührende Doku und völlig zurecht für den Oscar nominiert. Zu sehen gibt es die Doku, u.a. bei Netflix. Die Kollegen von Pitchfork haben einen sehr lesenswerten Artikel über „Nina Simone’s Insistent Blackness“ verfasst. Und „The Atlantic“ ist aufgefallen, dass die Fragen, die schon Nina Simone stellte, aktueller denn je sind: Für die Hauptrollen wurden, im zweiten Jahr in Folge, ausnahmslos weiße Schauspieler und Schauspielerinnen nominiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.