Wie man früher Schallplatten kaufte

1

Dank meines gefühlt biblischen Alters gehöre auch ich zu den Menschen, die in den späten Achtzigern und Neunzigern bereits Schallplatten zum Unterhalten von tanzwütigen Club-Besuchern nutzte. Diese schwarzen Vinyl-Scheiben kaufte man früher, noch bevor es iTunes, Beatport & Co gab, in Schallplattenläden. Und dort gab es meist einen “Seriuous Vinyl Pusher”, oder auch Shop-Betreiber, der in angemessener Lautstärke die neusten Vinyls vorspielte und – im besten Fall – verkaufte. Da wurde dann im Shop auch schon mal ordentlich (vor)gefeiert. Wie so etwas aussah gibt dieses Video ziemlich realistisch wieder.

Das Video ist übrigens aus Szenen des Films Human Traffic (1999) zusammengeschnitten, kannte ich noch nicht. Muss ich mir mal besorgen.



Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

1 KOMMENTAR

  1. Eines der Besten Filme aller Zeiten 😉 gerade wenn man auf Drum’n’Bass und Hiphop steht 😀 liegt hier als DVD rum.

    Ein Must Have!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.