Studie: Kluge Kinder wählen später eher links, geringer intelligente neigen zu Rassismus

5

Klar, wir wissen alle, dass man keiner Studie trauen soll, die man nicht selbst gefälscht hat. Doch amerikanische Forscher der Ohio State University haben 16.000 Personen analysiert und kommen zu dem Schluss, dass Kinder mit hohem IQ und entsprechender Förderung, als Erwachsene eher zu ökologischen und sozialistischen politischen Anschauungen neigen.
Der Grund: Komplexe Ideen bedürfen eines höheren IQs und Selbstbewusstseins:

Diese Studie untermauert übrigens eine weitere, kanadische Untersuchung, die herausgefunden haben will, dass Kinder mit geringerem IQ später eher zum Rassismus neigen.

Menschen mit geringerer Intelligenz liebäugeln eher mit politischen Meinungen vom rechten Rand. Die spätere Einstellung lässt sich schon im Kindesalter ablesen, haben Langzeitbeobachtungen in Großbritannien ergeben.
Wer als Zehnjähriger in Intelligenztests schlecht abschneidet, pflegt als Erwachsener eher rassistische Vorurteile…
Quelle: SZ.de



Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

5 KOMMENTARE

  1. Die Studie sagt nicht, dass Kinder eher links wählen würden sondern eher ökologisch und sozialistisch. Nunja, auch die NSDAP verstand sich als sozialistisch und unter Hitler bemühte man sich eifrig um den Heimatschutz… man kann sich also durchaus als sozialistisch und ökologisch verstehen und trotzdem rechts wählen (Soviel zur Headline)

    Ich kann verstehen, wenn man annimmt (bzw annehmen möchte), dass Intelligenz und moralische Reife Hand in Hand gingen. Leider scheint das nicht der Fall. Beispielsweise gibt es zahlreiche Geschichtsprofessoren, alle mit Intelligenz und zum Teil sogar mit intellektueller Schärfe gerüstet, die es schon aufgrund ihres Faches besser wissen müssten und trotzdem zum rechten Spektrum gehören.
    Göbbels: promovierter Literaturwissenschaftler – oder aktuell Tatjana Festerling: studierte Philosophin (und auch nicht unattraktiv). Auch Frau Petri mangelt es als promovierte Pharmakologin anscheinend nicht an Intelligenz. Von Biobauerhöfen gefestigter Neonazis will ich gar nicht erst anfangen.
    Sollen dass die Ausnahmen von der Regel sein? Vermutlich sind sie es nicht. Die Semantik des Wortes ‘sozialistisch’ ist jeweils nur eine andere…

  2. Hmm naja. Also nur weil einer in der Uni gesessen ist, unmengen auswendig gelernt hat und das dann bei einer Arbeit hinkritzeln konnte, ist kein Beleg für allgemeine Intelligenz. Sonst gäbe es ja auch den Begriff Fachidiot nicht. Jo und viele die meinen “Links” zu sein, sind in ihrem wahren Tun eigentlich auch nur ausgrenzende Faschisten. Beim Begriff Intelligenz und dessen Verfahren zur Bemessung muss man schon einiges beachten. Man kann hier einfach nicht Europäer und z.B. Afrikaner in einen Topf werfen und mit dem selben Verfahren bemessen. Da spielen Kultur und Lebensbedingungen schon eine gewichtige Rolle. Was z.B. in Europa schlau ist zu tun um zu überleben, kann sich in Afrika schnell als riesen Dummheit erweisen. Beim IQ Test wird ja nicht nur bemessen ob ich ein Dreieck von einem Quadrat unterscheiden kann, sondern auch welche sozialen Kompetenzen ich entwickelt habe. Soziale Kompetenzen sind wiederum Kultur und Umweltbedingt. So schnell kommt man fälschlich auf ein Ergebnis, welches Europäer als intelligenter ausweist als Afrikaner, wenn man beide mit selber Berechnungsgrundlage bewertet. Und schwuppdiwupp sind wir mitten im Rassismus. Wer das dann dezent ignoriert darf schon als Dummbatz bezeichnet werden. Womit dann wieder der Zusammenhang von minderem IQ und Rassismus hergestellt wäre. Man sehe mir bitte nach, dass ich diesen Vergleich hier mit sehr simplen, aber doch treffenden Worten herstellte. Ein IQ Test richtet sich eben danach in welchem Alter man wieviel auf kultureller UND sozialer Ebene gelernt hat. Also Schreiben, Rechnen UND Verhalten. Der Erwähnte Göbbels z.B. hatte zwar einiges auf Kultureller Ebene gelernt, auf sozialer jedoch so gut wie nix. Womit die Erklärung, wie eine UNI-Prov. zugleich auch ein dummer Nazi sein kan auch getan wäre. Es ist also wirklich wahr, dass zwischen Rassismus und geringem IQ ein enger Zusammenhang besteht. Bedeutet aber nicht, dass jeder Volltrottel nun auch automatisch ein Nazi ist. Vielmehr, dass Intelligenzferne leichter zu radikalisieren sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.