Wie PEGIDA-Hardliner der angeekelten Mehrheit in Dresden das Wochenende verdarben

0

Vierzehn Tage kein Pegida-Spaziergang (am Ostermontag gab’s keine PEGIDA-Demo in Dresden)? Geht gar nicht! Das Volk Manche Hardliner, genauer gesagt Tatjana Festerling (geb. Schimanski) und fünf FreundInnen, haben das allwöchentliche zornige Spazierengehen mit dilettantisch beschmierten Pappschildern mittlerweile scheinbar so verinnerlicht, dass sie sich notfalls einfach eigenmächtig ohne Demo-Anmeldung in die Innenstadt stellen und der davon angeekelten Mehrheit das Wochenende verderben:

Schuld daran, dass das Volk die sechs Gewohnheitsnörgler des Platzes verwiesen wurden, war in den Augen des Volkes der sechsköpfigen Demokratie-Task-Force Tatjana Festerling und Co natürlich nicht der Umstand, dass die Demonstration nicht offiziell angemeldet wurde, sondern „weil ein Links grün Stoffbeutelträger die Polizei bestellt hat , wir so böse sind“.

Thug life 4 realz. Dresden 2016: 540.000 Einwohner. 539.994 wollen einfach nur ihre PEGIDA-freien zwei Wochen genießen. 6 denken, sie wären das Volk.

OUR country! OUR rules! But our Sprache is so 1939, also better in english!

Auch interessant, wie Tatjana Festerling und Co mittlerweile auf den Trichter gekommen sind, dass wir uns unsere Sprache ja mit den Nazis teilen, die uns Deutsche damals überfallen haben und mit denen die PEGIDA natürlich gar nichts zu tun hat. Our country, our rules, aber nutzen other people’s languages, mampfen other people’s Pizza and wearing Stinkstiefels that were probably made by muslims in Pakistan. Kein Widerspruch. Genauso wie den etablierten PolitikerInnen Volksverrat und mangelnde Grundgesetztreue vorzuwerfen, selbst aber schon an der Einhaltung des Versammlungsgesetzes zu scheitern.

Ach ja. Fun fact: Eine der Damen fühlt sich, wenn ich ihre Forderungen richtig entziffern kann, vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk sexuell belästigt. #imZDFpassiert?

UPDATE: In diesem Artikel stand bis eben noch an manchen Stellen, dass die beeindruckende Anarcho-Demo-Veranstaltung am Montag stattfand. Das ist falsch. Laut MOPO Dresden hat’s die Querulanten schon Samstag so in den Fußgelenken gejuckt, dass sie es nicht mal bis Ostermontag ausgehalten haben. Also, Korrektur: Die unangemeldete Mikro-Demo war Samstag.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.