Brust-Grabsch-Ali und die jüdische Puppenkiste

0

Die Künstlerin Shalomka Gan ist mit ihren Bubales-Puppen unterwegs in der Berliner U-Bahn und erfährt Hilfe beim Tragen der schweren Kiste von zwei arabischstämmigen Jugendlichen.
JALLAH, was für 1 schöne Geschichte <3

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die komplette Geschichte:

BRUST-GRABSCH-ALI!

U-Bahnhof Friedrichstraße: Verzweifelt versuche ich die Bubales-Kisten über die Bahnsteigkante in die U-Bahn zu heben. Menschenströme steigen ein und aus und mustern mein Schwergepäck vorwurfsvoll ab. Plötzlich höre ich eine junge Männerstimme erst etwas auf Arabisch und dann auf Deutsch sagen:
„Los Du Missgeburt! Hilf ihr schon!“
Ich drehe mich um zwei junge Männer in Trainingsanzügen, Goldketten, schwarzem und nach hinten gegeltem Haar packen zu und heben die bubales in den Zug.
Im Zug starren beide neugierig auf die Kisten.
Der eine: „Was ist denn da drin?“
Ich: „Etwas das Spaß macht!“
Der andere: „Grass?“
Ich: „Das würde man doch riechen!“
Der eine: „Koks?“
Der andere kichert. Die anderen Passagiere werfen uns böse Blicke zu. Ein wohlbeleibter Mittvierziger schaut die jungen Männer besonders böse an.
Der eine: „Ej guck nisch so Alta! Isch bin BRUST-GRABSCH-ALI! Isch grabsch‘ alle!“
Der andere kichert wieder frech. Auch ich muss anfangen zu kichern.
Brustgrabsch-Ali: „Okay, dann Waffen? Hast Du Waffen drin?“ Wir kichern alle.
Die Blicke um uns, bis auf einige schmunzelnde Ausnahmen, werden immer finsterer.
Brustgrabsch-Ali: „Na sag schon, Lady! Was ist drin!“
Ich: „Okay wenn ich es sage dürft ihr aber nicht lachen!“
Brustgrabsch-Ali: „Geschworen!“ Beide heben zwei Finger hoch.
Ich „Es ist ein Jüdisches Puppen-Theater“.
Schweigen im Wagon. Die beiden kauen auf ihren Kaugummis und verarbeiten was ich gerade gesagt habe. Dann brechen beide in schallendes Lachen aus.
Brustgrabsch-Ali: „Das toppt ja alles was wir vorher geraten haben!“
Ich: „Wieso? Habt ihr was gegen Juden?“
Der eine: „Nö aber gegen Puppen!“ Beide lachen schallend.
Ich: „Ihr seid voll gemein! Ihr habt versprochen nicht zu lachen.“
Brustgrabsch-Ali:„Ej sorry, Lady! Echt sorry! Aber das ist für uns zu hoch!“
Ich: „Oh Scheiße. Ich muss nächste raus und jetzt ist es hier so voll.“
Brustgrabsch-Ali flüstert: „Kein Problem Lady! Du fährst mit Brustgrabsch-Ali!“ Er dreht sich zur Menschenmenge und brüllt plötzlich so laut, dass ich fast umfalle:
„OKAY IHR KARTOFFELN! ALLE AUS DEM WEG! HIER KOMMT EINE JÜDISCHE PUPPENSPIELERIN DIE AUSSTEIGEN WILL! JALLAH! ALLE ZUR SEITE!“
Die Leute schieben sich tatsächlich zur Seite und schauen sich gegenseitig irritiert an, als befänden sie sich in einem Flashmob.
Der Zug fährt in der Kochstraße ein, Brustgrabsch-Ali und sein Freund heben die bubales Kisten aus dem Wagon. Ich bedanke mich, die beiden steigen wieder ein, die Tür des überfüllten Zuges verschließt sich, die Menschen verteilen sich wieder im Wagon , Brustgrabsch-Ali und sein Freund werden an die Tür gequetscht und grinsen frech durch das Fenster.

via Seatchmo

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.