YouTubes Doppelmoral – Wie Erika Lust zensiert wird

2

Erika Lust ist Mutter, Autorin, Feministin und sie produziert auch Independent-Filme für Erwachsene. Sehr explizite Filme. Ja, wir reden hier von Pornos, aber eben Pornos der besseren Sorte für die sie auch schon einige Preise einheimsen konnte.
Und anscheinend stoßen (pun intended!) diese Filme jemandem bei YouTube ziemlich schlimm auf. Aber der Reihe nach. Die Geschichte begann damit, dass Erika Lust einen jugendfreien Trailer ihres Films “Do you find me feet suckable” auf YouTube hochlud. Jedenfalls ist in diesem Trailer meiner Meinung nach nichts enthalten, was ich nicht schon vielfach epliziter im deutschen Nachmittagsprogramm gesehen hätte. Es gibt kaum nackte Haut, keine Geschlechtsorgane und vor allem keine Gewalt oder irgendwie frauenfeindlichen Szenen. Zudem kennzeichnete sie es sicherheitshalber als “nicht jugendfrei”. Alles prima, möchte man meinen.

Das Video war recht beliebt, es erreichte 200.000 Zuseher und wurde sehr positiv aufgenommen. Bis es von YouTube offline genommen wurde, weil es angeblich die Community Guidelines verletzte.

Bei Vimeo hat man übrigens keine Probleme mit dem Video, weswegen ihr es auch problemlos ansehen könnt:

Der von YouTube zensierte Trailer zu “Do you find my feet suckable?”

XC // Do you Find my Feet Suckable (non-explicit) Directed by Erika Lust from Erika Lust on Vimeo.

Und, ist der Trailer in euren Augen irgendwie anstößig?
Und wenn ja, findet ihr in anstößiger als das hier, oder jenes sexistische Machwerk?
Wie wärs mit einem recht expliziten Aufklärungsfilm, oder dieser Arschparade?
Nicht wirklich, oder?
Warum schaden diese Videos unseren Kindern weniger, als Erika Lusts geschmackvoller Trailer für einen erotischen Film, der eine starke, selbstbestimmte Frau zeigt?

Erika Lusts von YouTube zensierte Antwort an YouTube

Erika Lust war entsprechend sauer und produzierte noch ein Video mit einer Botschaft an YouTube. Es enthält einige Ausschnitte der oben erwähnten Videos, die nach wie vor auf YouTube zu sehen sind und in ihren Augen (und meinen auch), nicht jugendfrei sein sollten und zum Teil ein ganz schön zweifelhaftes Menschenbild transportieren.
Guess what, dieses Video wurde von YouTube ebenfalls offline genommen, die Videos von denen sie Ausschnitte nutzte sind dagegen immer noch online. Doppelmoral, ich hör dir trapsen.

Sie hat das zweite Video auf ihren eigenen Webspace geladen, uns aber die Erlaubnis gegeben, es auf unseren Vimeo-Account zu packen.
Bittesehr, liebe Leser: Hier ist Erika Lusts absolut sehenswerter Rant an YouTube, dem ich mich vollumfänglich anschließen möchte:

Erika Lust: message for youtube from Blogrebellen on Vimeo.

(via Erika Lust)



Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.