FünfMalZwei: Interview mit Sparky

1

Die zweite Ausgabe der neuen FünfMalZwei-Interviewreihe hebt diesmal eine extra fresh klingende Grime-Hop-Bass-Nachwuchshoffnung aus dem tiefen Westen aufs Rebellen-Tableau. Sparky kommt aus den urbanen Halbwelten Kölns mit angerauchter Stimme und melancholischen Klang- und Textwelten um die Straßenecke. In der Albumpromo des heute erscheinenden Debüts “Leuchtraketen” steht was von Sirup-Hop und Grime-Ansätzen und ja das kommt hin. Hier und da ein paar Beats, die manchmal klingen, wie aus einem Jump-and-run-Nintendo-Spiel Anfang der Neunziger, das sich mit tieffrequentierten Grooves und rasend schnell wirkender Langsamkeit vermählt. Das alles macht schon soundästhetisch enorm viel Sinn, dazu kommt eine lebendige Bildsprache und eingängige, wie deepe Hooks. Rundes Ding und guter Typ dieser Sparky, wie das hier zu lesende Interview beweist!

Sektor West Büdchen Gang oder Odd Future?

Natürlich die Sektorwestbüdchengang. Wir sind alle gute Freunde und ein verschworener Haufen, von daher kommt die Gang an erster Stelle. Die Jungs von Odd Future feier ich aber auch sehr, vor allem Earl Sweatshirt… Verrückter Kram und sympathische Verbindung zur Skateboard-Kultur.


King of German Grime oder König der Verlierer?

King of German Grime klingt auf jeden Fall sehr gut. Ich höre auch viel Zeugs in die Richtung und habe bestimmte Elemente davon in meine Musik übertragen, aber ich würde nicht sagen, dass ich Grime mache. Ausserdem habe ich ein Faible für die Underdogs und Aussenseiter, warscheinlich weil ich selber irgendwie einer bin. Als König der Verlierer muss man sich ausserdem nicht mit dummen Rappern um irgendwelche „Kronen“ streiten, weil die meistens eh alle Gewinner sein wollen… Von daher klares Ding.

Schlaganfall beim Speed ziehen oder komplett dicht an der eigenen Kotze ersticken?

Den Schlaganfall beim Speed ziehen könnte man zumindest überleben, aber da ich mir solchen Mist nicht geben würde, müsste ich wohl an meiner eigenen Kotze ersticken. Beides nicht so geil. Fast so schlimm wie bei David Carradine, der Kerl aus „Kill Bill“. Er ist gestorben als er sich einen runter geholt hat und sich dabei selber die Luft mit einer Kordel abschnürte. War aber ein Unfall, sehr traurig und bizarr das Ganze.


Weltverbesserung oder Weltverachtung?

Das Leben ist schön und die Erde ein sehr beeindruckender Planet, also definitiv Weltverbesserung. Man muss ausserdem ein sehr trauriger und geprügelter Hund sein um die Welt bzw. das Leben ernsthaft zu verachten. So will ich nicht sein oder werden.



Bimbo Beutlin oder Trettmann?

Ich sage jetzt mal Bimbo, weil der Brudi auf meinem aktuellen Album ist. Aber ich finde beide Jungs machen grossartige Musik, und gerade Trettmann hat eine Nase für eingängige Hooks und gute Club-Nummern. Ich denke sie sollten einen gemeinsamen Song machen: Bimbo tänzelt über einen trippigen Cloud-Teppich und Trettmann singt über eine verflossene Liebe und lässt Herzen schmelzen. Das könnte sehr interessant werden. Macht mal Jungs!


Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

1 KOMMENTAR

  1. […] Mit Leuchtraketen hat Sparky neulich ein Brett von Album abgeliefert und jetzt mit „Kevin“ meinen Lieblingssong vom neuen Album in ein Video gegossen. Ein Clip, irgendwo zwischen Kaleidoskop, VHS-Ästhetik und Handy-Wackelbildern. Sehr, sehr geiles Zeug auf jeden Fall! Checkt bei der Gelegenheit auch mal unser FünfMalZwei-Interview mit Sparky… […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.