Renegades of Jazz – Moyo Wangu (Albumrezension und Interview)

0

Heute wurde das neue Album unseres Homies Renegades of Jazz veröffentlich. “Moyo Wangu” dreht sich um ein Thema und das ist Afrofunk. Aber es ist kein Afrofunk-Album, sondern zu einhundert Prozent David Hanke aka Renegades of Jazz. Schwer zu erklären, aber so ist das halt, wenn einer schon lange genug dabei ist. Und David ist definitiv seit vielen Jahren eine Marke im globalen funky Breaks Movement. Es ist egal, was er anfasst, welches Thema er schwerpunktmäßig beackert, sein Trademark-Sound schimmert durch. Bei allem Gezappel und Gerappel im Karton zieht sich eine entspannte Grundhaltung durch das Album. Ihren Höhepunkt findet diese auf dem ein bisschen nach besoffenen Cymande klingenden “Jamboree”, das nur von Percussions und einem bluesigen Klavier angetrieben aus der Kneipe stolpert. Wunderbarer Tune! Mehr sage ich jetzt nicht zu “Mongo Wangu”, Rezensionen sind doch heutzutage eher überflüssig. Wozu soll ich ein Album anpreisen, das hier direkt hier auf der Seite komplett anhören könnt?

Deswegen habe ich David lieber ein paar Fragen gestellt, ich hoffe, das ist genehm:

Dein Album klingt sehr organisch, handgespielt. Nun weiß ich aber genau, wie gut du mit Samples umgehen kannst. Deswegen die Frage: Eingespielt, gesampelt oder beides?

“Ein großer Teil der Musik besteht aus Samples, allerdings keine ungeklärten Samples sondern aus sogenannten Sample Packs die man kaufen kann. Aber auch einige Musiker haben auf dem Album für mich gespielt.
Bei Moyo Wangu, dem Titeltrack, hat Hugo Kant die Flöte geblasen. Er ist einer der besten Flötisten die ich kenne. Ich habe mit ihm schon häufiger zusammen gearbeitet. Er produziert auch selber.
Die Horns habe ich für die Jungle Fire Horns Section komponiert und arrangiert, und sie haben es dann für mich eingespielt.
Das war neu für mich, hat aber ziemlichen Spaß gemacht.
Ich plane bei den nächsten Alben auch mehr wieder selber zur Gitarre und zum Bass zu greifen.”

Wie geht es weiter?

“Ich arbeite derzeit schon am nächsten ROJ Album, das kein Afrofunk-Album mehr sein wird. Aber mit meinem Sideproject “Dem Juju Poets” werde ich weiterhin Afrofunk machen. Ein Album unter dem Namen wird Anfang 2017 erscheinen.”

David, du spielst ja am Sonntag bei unserem Sunday Joint auf dem Klunkerkranich. Was können wir musikalisch erwarten?

“Einen entspannten Mix aus Afro, Soul, Jazz, Dub und Artverwandtem. Es gibt derzeit eine Menge neuer Sachen und Reissues die ich gerne spiele.”

Wirst du auch ein paar Exemplare deines Albums mitbringen?

“Klar, ich werde auf jeden Fall ein paar Vinylpressungen mitnehmen”

Danke für das Gespräch, wir freuen uns sehr darauf, dich am Sonntag bei uns zu haben.

Bild:
Bild: by Tim Schnetgoeke

So, jetzt wisst ihr Bescheid. Ab mit euch zu Bandcamp, wo ihr Moyo Wangu auf Schallplatte oder digital käuflich erwerben könnt!
Hier drunter könnt ihr reinhören und euch direkt zum Shop klicken.
Wer am Wochenende in Berlin ist und David auflegen hören möchte, kommt einfach zu uns auf den Klunkerkranich auf ein Schwätzchen vorbei.
Hier könnt ihr noch bis Samstag Mittag Freikarten abstauben.



Flipboard
Folge uns auf Flipboard @Blogrebellen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.